Galileo

reserviert

Geschlecht

Alter

Rasse

Farbe

Schulterhöhe

Kastriert

Aufenthaltsort

 

Patenschaft

männlich  – gechipt, geimpft, entwurmt
geboren Februar 2021
Dackel-Mischling
braun-weiß
ca. 31 cm (wächst noch)
nein – zu jung
Asyl Spas in Varazdin (Kroatien)

 

Pate gesucht


Wichtig: Wenn wir unsere Hunde bestimmten Rassen zuordnen, so orientieren wir uns ausschließlich am Erscheinungsbild und am Verhalten (Phänotyp). Diese Zuordnung erfolgt nach bestem Wissen der LESIKA Hundehilfe e.V. und der beteiligten Tierärzte. Die Angaben entsprechen jedoch nicht zwangsläufig den Erbanlagen (Genotyp), zu deren Bestimmung ein DNA-Test erforderlich ist.

Kleiner Kämpfer

Unser kleiner Galileo wurde verängstigt und abgemagert in einer Roma-Siedlung gefunden, wo er gemeinsam mit seinem Bruder Figaro auf der Straße lebte. Man kann sich gut vorstellen, dass die ersten Monate seines Lebens nicht leicht waren. Es war ein täglicher Kampf ums Überleben, den unser süßer Galileo trotz seines jungen Alters gemeistert hat. Nach den ganzen Erlebnissen war es nicht verwunderlich, dass er Menschen gegenüber zunächst misstrauisch war und erst einmal lernen musste, ihnen zu vertrauen. All das gehört glücklicherweise der Vergangenheit an und Galileo wartet nun sehnsüchtig darauf, in ein liebevolles Zuhause ziehen zu können.

Der Kleine hat einen wundervollen offenen und aufgeschlossenen Charakter, wodurch es ihm leicht fällt, sich an neue Situationen und Umgebungen zu gewöhnen. Typisch Dackel ist er ein wahres Energiebündel mit einer starken Persönlichkeit, der es liebt, zu spielen, zu toben und zu schmusen. Außer beim Fressen ist er derzeit noch ein kleiner Prinz, aber wer teilt schon gern sein Fressen, wenn er dieses in der Vergangenheit verteidigen musste, um zu überleben. Mit Sicherheit wird er diese Angewohnheit in einem geborgenen Zuhause schnell ablegen.

 

Unser kleiner Galileo könnte sich gut vorstellen bei aktiven Singles, Paaren oder Familien mit älteren Kindern einzuziehen. Der kleine Hundemann würde sich sehr über Spaziergänge durch die Natur freuen, bei denen er Neues entdecken und auch mal richtig toben kann. Man sollte Spaß daran haben, Zeit mit ihm zu verbringen und ihm etwas beizubringen. Galileo weiß nämlich noch nicht, was ein geborgenes Zuhause ist und auch die Grundlagen wie Stubenreinheit, Alleinbleiben und Leinenführigkeit sind etwas ganz Neues für ihn. Mit Geduld und Einfühlungsvermögen wird unser cleveres Kerlchen diese Dinge aber schnell lernen. Sicherlich würde ihm auch der Besuch von Welpenspielstunden bzw. einer Hundeschule viel Spaß bereiten.

 

Für unseren aufgeweckten und neugierigen Galileo bietet das Leben im Asyl nicht genügend Abwechslung. Er möchte Teil einer liebevollen Familie werden, mit der er gemeinsam die Welt entdecken kann. Wenn Galileo auch Ihr Herz im Sturm erobert hat, dann melden Sie sich gern bei seiner Vermittlerin Mandy Schröder.

 

Kontakt: mandy.lesika@gmx.de

 

Stand: Juni 2021

 

Teilen Sie unsere Fellnase mit Ihren Freunden auf Facebook und Twitter oder versenden Sie den Link zum Porträt per Mail: