Aktuelles

 

16. Oktober 2020

Der große Spenden-Marathon für Tiere hat wieder angefangen.

Ihre Stimme zählt (und wir brauchen jede davon), damit auch die Hunde aus dem Asyl davon profitieren können.

Ziel ist es, unter die ersten 30 Vereine mit den meisten Stimmen zu kommen.

Sollte uns das gelingen, können die Hunde in Kroatien sich über viele Tonnen Futter freuen.

Das ist nicht nur für die Fellnasen eine große Erleichterung, sondern schont für einige Zeit, zumindest über den Winter, auch den Geldbeutel des Asyls.

Der Initiator  VETO- Tierschutz.de der Aktion schreibt:

"Der Spenden-Marathon für Tiere ist Europas größte Futterspendenaktion für Straßen- und Tierheimtiere. Seit dem Debüt sind 100 LKW mit Futter zu den Tierheimen in ganz Europa gerollt. Das Ziel in 2020: Wir sammeln 1,25 Millionen Kilogramm Futter."

Helfen Sie uns bitte, indem Sie beim Spendenmarathon mit Verwandten, Freunden und Bekannten für Lesika-Hundehilfe e.V. abstimmen.

Wenn Sie auf den Button unten klicken, können Sie direkt für uns abstimmen.


07. Oktober 2020

Update zu Biba und Tonkana.

Hoffnung keimt.

Unsere Hoffnung darauf, dass sich der Krebs nicht weiter ausbreitet, ist leider zerstört worden. Der arme Pechvogel Tonkana hatte wieder zwei neue Tumore, die bereits operiert wurden. Die arme Maus hat es nicht verdient, so leiden zu müssen. Aber genau deshalb wäre es schön, wenn sie noch ein paar schöne Jahre in einem eigenen Körbchen bei einer liebevollen Familie verbringen dürfte. Wir drücken alle die Daumen, dass so schnell keine neuen Tumore auftauchen.

 

Biba hat sich dank einer Spezialfutterspende ein wenig erholen können. Ihre Hautprobleme sind zwar noch nicht vollständig verschwunden und bedürfen weiterer Behandlung. Aber dank des Futters, das sie gerne annimmt sieht ihre Haut schon ein bisschen besser aus. Sehen Sie selbst.

 

Trotz alledem benötigen Biba und vor allem Tonkana weitere Hilfe. Wir wissen nicht, wie oft Tonkana noch operiert werden muss und das Futter hat Biba sichtlich gut getan und neigt sich dem Ende.

Wir würden uns freuen, wenn Sie die beiden mit einer Futterspende (Biba benötigt Futter von Virbac : Dermatology Support)oder einer Patenschaft unterstützen möchten. Sollten Sie noch Fragen zu Möglichkeiten für die Unterstützung von einer der beiden Mäuse haben, werden wir diese natürlich gerne beantworten.Mail: kontakt@lesika-hundehilfe.de

 


28.September 2020

Vermittler gesucht!

Hundeliebhaber aufgepasst!

Liebst Du Hunde und willst ihnen unbedingt helfen?

Wenn ja, hast Du ein bisschen Zeit übrig, die Du sinnvoll nutzen möchtest?

Dann haben wir vielleicht genau das Richtige für Dich.

Wir suchen nette tierliebe Vermittler oder Vermittlerinnen.

Du fragst Dich jetzt sicher, was man eigentlich in der Vermittlung in einem Tierschutzverein  an Aufgaben hat.

Nun, die Vermittlung dreht sich vor allem um die Verständigung mit potenziellen Endstellen, vom Erstkontakt per Telefon und E-Mail bis hin zur endgültigen Vermittlung unserer Schützlinge. Auch gilt es, die erforderlichen Unterlagen zu verwalten.

Voraussetzung ist deshalb das sichere Beherrschen der Textverarbeitungssoftware Microsoft Word sowie der selbstverständliche Umgang mit einem E-Mail- Programm. Wichtg sind nicht nur die Liebe zu Hunden und der Wunsch etwas Positives beizutragen, sondern auch die Bereitschaft für Deine ehrenamtliche Tätigkeit regelmäßig Zeit aufzubringen.

Nach unseren Erfahrungen wäre durchschnittlich eine Stunde Zeit täglich einzuplanenNatürlich werden wir Dich ausführlich einweisen und Dich bei Deinem Engagement jederzeit mit einem Paten begleiten.

Leider können wir Dir keinen 5 Stunden-Job mit guter Bezahlung, Weihnachtsgratifikation und Urlaubsgeld bieten – aber wir bieten Dir eine tolle Gemeinschaft, unfassbar dankbare Hunde und ein Gefühl der inneren Zufriedenheit!

Wir gehen davon aus, dass Du Dir dessen bewusst bist und diese verantwortungsvolle und ehrenamtliche Aufgabe aus Leidenschaft und mit Herzblut erfüllst.

Könnte das eine Tätigkeit sein, die Dir liegt und Freude bereitet? Dann melde Dich bei uns unter:

 

kontakt@lesika-hundehilfe.de oder

sandra-kunkel.lesika@gmx.de

 


26.September 2020

Fahrt ins Glück am 19. September 2020

Am Samstag haben sich wieder viele glückliche Fellnasen auf den Weg in ihr neues zu Hause und auf Pflegestellen gemacht.

Die große Reise begann wie immer im Asyl, wo der Abschied manchem Mitarbeiter nicht leichtfiel. Nach einer langen Fahrt kamen die Vierbeiner pünktlich am Übergabeort an und wurden voller Sehnsucht und mit offenen Armen empfangen.

Zvrk, Mili, Jette & Jella, Carlotta, Resi und Bleky durften auf eine Pflegestelle reisen und warten dort auf den Besuch ihrer Menschen, die ihn hoffentlich auch bald ein schönes Zuhause schenken möchten.Allen Fellnasen und ihren Menschen wünschen wir alles erdenklich Gute für eine gemeinsame Zukunft.

 

 


13. September 2020

Das Asyl braucht dringend Ihre Unterstützung:

Update zu den fleißigen Handwerkern.

Wie bereits berichtet sind die Mitarbeiter im Asyl emsig wie die Bienen, damit die Lebensqualität der Hunde im Asyl sich noch weiter verbessert.

Da werden neue Zwinger gebaut und Böden betoniert, damit der Untergrund besser gesäubert werden kann, wenn er mit Stroh ausgelegt war. All diese Arbeiten sparen viel Geld, das so den Hunden zu Gute kommt. Denn ohne die Eigenleistung der Mitarbeiter wäre die Renovierung kaum umsetzbar.

Auch mit der Renovierung und Isolierung der älteren Zwinger wurde bereits begonnen, damit die Hunde nicht so frieren müssen, wie im letzten Winter. 250 Euro pro Zwinger müssen investiert werden, damit die Zwinger winterfest werden. 

Leider benötigen insgesamt 14 Zwinger eine Isolierung. Einige davon wurden bereits fertiggestellt. Sie können sich vorstellen, dass der Rest nicht ohne Ihre Unterstützung vollbracht werden kann.

So sehen die meisten Zwinger jetzt noch aus. Alte Bretter, die keinen Schutz vor Kälte bieten.

 

Das ist einer der Zwinger nach der Renovierung und Isolation der Wände.

Und ausgerechnet jetzt ist auch noch die Betonmischmaschine kaputt gegangen. Eine neue Maschine kostet ungefähr 500 Euro, die Goga nicht hat, weil jeder Cent in Tierarztkosten gesteckt wird.

Deshalb unsere große Bitte:

Sollten Sie noch eine funktionstüchtige Betonmischmaschine besitzen und sie nicht mehr benötigen, dann wären wir mehr als glücklich, wenn Sie uns diese oder auch jedes andere Werkzeug für handwerkliche Tätigkeiten zur Verfügung stellen könnten. Im März sind einige Werkzeuge und Maschinen gestohlen worden und diese fehlen immer noch an allen Ecken. Ansonsten sind wir natürlich auch über jede Geldspende dankbar und sehr glücklich, damit die Mitarbeiter weiterarbeiten können, um es den Hunden so angenehm wie möglich zu machen.

 

Für eine Spende von gebrauchten Werkzeugen wenden Sie sich bitte mit einer Mail an: kontakt@lesika-hundehilfe.de 


06. September 2020

Fahrt ins Glück am 24. August 2020.

Auch im August konnten wieder 26 unserer Schützlinge die Fahrt ins Glück antreten und der Wunsch nach einem liebevollen Zuhause ging endlich in Erfüllung.

Nach langer Fahrt wurden die sehnsüchtig erwarteten Vierbeiner liebevoll in die Arme geschlossen, wie immer ein sehr emotionaler und besonderer Moment für alle. So viele Hunde in Zeiten von Corona so diszipliniert und reibungslos an die Adoptanten zu übergeben, die sich vorbildlich verhalten haben, war die pure Herausforderung. Zum Glück sind alle Fellnasen gemeinsam mit ihren Menschen gut in ihrem Zuhause angekommen,was die wunderschönen Fotos von den Fellnasen zeigen.

Allen Vierbeinern und ihren Menschen wünschen wir auf diesem Weg alles erdenklich Gute für ihre gemeinsame Zukunft.

Auch Zrinka, Genova , Nela und Rondo konnten endlich ihre Reise nach Deutschland antreten. Sie befinden sich jetzt auf Pflegestelle , wo sie gerne besucht werden können und somit dei Chance auf ihr Für- Immer- Zuhause bekommen.

P.S.: Rondo hat sein Körbchen schon gefunden. Alles Gute für ihn und seine neue Familie!


2. September 2020

Ebos stiller Schrei um Hilfe

Schon sehr lange, viel zu lange wartet Ebo darauf entdeckt zu werden. Er ist einer der Unsichtbaren im Asyl Spas - ein Hund, der das Gefühl von Liebe und Sicherheit noch nie kennenlernen durfte. 

 

Vernachlässigt und schwer krank wurde Ebo als Welpe im Herbst 2015 im Asyl aufgenommen. Durch intensive Pflege konnte er gerettet werden, aber im Leben ist er niemals wirklich angekommen. Bereits seit mehr als drei Jahren ist Ebo in unserer Vermittlung, doch niemand hat sich jemals für ihn interessiert. Er ist einer der Vergessenen im Asyl. 

 

Im Mai 2017 haben wir Ebo bei einem Besuch im Asyl kennengelernt. Während uns seine Zwingergenossen voller Erwartung freudig begrüßten, blieb Ebo stets abseits, in seinem Verhalten und seinen Blicken in sich gekehrt. Ein Außenseiter, der nicht dazu gehört und von den anderen Hunden nicht gewollt oder im besten Fall nur toleriert wird. Sein hoch sensibler und defensiver Charakter, seine Unsicherheit, Unterwürfigkeit und große Ängstlichkeit machen ihn im Asyl zum geborenen Opfer für die anderen Hunde. Bereits mehrfach wurde er attackiert und musste zu seinem eigenen Schutz aus der jeweiligen Gruppe herausgenommen werden. 

 

Ebos Leben besteht aus Angst und aus Einsamkeit. Die meiste Zeit verbringt er im Schutz seiner Hütte, die er nur selten verlässt. Sie gibt ihm ein wenig Frieden und Sicherheit. Betritt ein Fremder seinen Zwinger, flüchtet er verunsichert und ängstlich in eine Ecke. Ebo vertraut niemandem. Mittlerweile beginnt er sich aufzugeben. Seine Betreuer im Asyl sind in großer Sorge um ihn. 

Ebo braucht dringend ein liebevolles Zuhause mit Menschen, die ihn nicht bedrängen, sondern so akzeptieren, wie er jetzt ist. Menschen, die ihm mit viel Verständnis die nötige Zeit geben, sich zu öffnen und wieder Vertrauen zu fassen. Ein Zuhause, in dem er einfach nur sein darf, ohne dass Erwartungen an ihn gestellt werden, die er zunächst wohl nicht erfüllen kann. Es wird Zeit und Geduld brauchen, um Ebo in seinem eigenen Tempo im Leben ankommen zu lassen. Ebo braucht ganz besondere Menschen. 

 

Wir wünschen uns für ihn, dass er endlich die Geborgenheit eines eigenen Zuhauses kennenlernen darf. Dass Ebo von Menschen geliebt wird, die ihm Schritt für Schritt eine neue Welt zeigen – eine friedliche Welt mit grünen Wiesen, wunderbaren Gerüchen und einem eigenen Körbchen, in das er sich zurückziehen kann, wann immer er möchte. 

In seinem neuen Zuhause kann gerne bereits ein ruhiger und nicht dominanter Hund leben, der Ebo hilft, Vertrauen zu fassen. Ob Rüde oder Hündin ist egal: Ebo verträgt sich mit allen Hunden. 

 

Ebo ist ein Boxer-Mischling, im Herbst 2015 geboren und ca. 53 cm groß. Weitere Informationen und Fotos finden Sie in seinem Portrait auf unserer Website.

 

Wenn Sie Ebo ein Zuhause schenken möchten, freut sich Susan Friz auf Ihre Nachricht!

Kontakt: susan.friz-lesika@gmx.de              Telefon: 0151 24177093