Aktuelles

01. Juni 2020

Notfall Kruno: Auf der Suche nach einer Pflegestelle und der Chance auf Heilung - er hat sein ganzes Leben noch vor sich

 

 

Kruno ist gerade mal 8 Monate alt und braucht dringend Hilfe! Er kam im Februar ins Asyl und musste auch sehr kurzfristig operiert werden, da man bei der Erstuntersuchung beim Röntgen feststellte, dass einer der Oberschenkelknochen, genauer gesagt der Oberschenkelkopf, deformiert bzw. nicht richtig ausgebildet und gewachsen ist. Diese Krankheit (Femurnekrose), die hauptsächlich Junghunde im Alter von 3-10 Monaten befällt und deren Ursache bis heute medizinisch noch nicht gänzlich geklärt ist, hat aber eine zunehmende Lahmheit und Schmerzhaftigkeit zur Folge, wenn sie nicht behandelt wird. Das bedeutet, Kruno würde nie ein normales Leben führen können. Bei der OP wurde bereits abgestorbenes Gewebe abgetragen und der Knochen geglättet (geschält), was auf Dauer aber nicht ausreichend ist.

Aktuell sind die Schmerzen erst einmal eingedämmt und er läuft bzw. rennt problemlos. Auch, wenn das operierte Beinchen leicht kürzer ist als das andere, hat er keinerlei Einschränkungen. Damit das so bleibt und er auch die vielen Jahre, die noch vor ihm liegen, mit Freude springen und toben kann, braucht unser lieber Hundejunge eine Weiterbehandlung (in Form einer Goldimplantation/-akupunktur) in Deutschland bei einem Spezialisten. Aus diesem Grund suchen wir dringend eine Pflegestelle für ihn.

 

Kruno ist ein so unkomplizierter und lebensfroher Rüde, superlieb und freundlich zu allen Hunden und äußerst menschenbezogen mit einem wundervollen Wesen. Er freut sich über jede Kontaktaufnahme und genießt Streicheleinheiten und Zuwendung von uns in vollen Zügen. Also nicht nur optisch, sondern auch charakterlich ein absoluter Traumhund!

 

Wenn Sie ihm helfen und ihm die Chance auf ein „normales“ Hundeleben geben möchten in Form einer Pflege- oder vielleicht sogar Endstelle, dann melden Sie sich bitte bei seiner Ansprechpartnerin. 

 

Kontakt: susan.friz-lesika@gmx.de

 

Da die Erstoperation enorme Kosten verursacht hat und auch die geplante Folgebehandlung nicht billig sein wird, würden wir uns natürlich auch sehr über Ihre Unterstützung in Form einer Geldspende freuen mit dem Verwendungszweck: Notfall Kruno.


31. Mai 2020

Fahrt ins Glück am 23.05.2020

Happy End durch Zusammenhalt in Corona Zeiten

 Endlich durften 30 Hunde aus dem Asyl ihre aufregende Reise in ein neues Zuhause antreten. Das erste Mal nach Schließung der Grenzen waren viele der Menschen besonders aufgeregt, weil sie so lange haben warten müssen. Dank der tollen Teamarbeit und dem vorbildlichen Verhalten der Adoptanten ging aber die Übergabe ohne Schwierigkeiten vonstatten. Alle Hunde konnten in liebevolle Arme aufgenommen werden und haben ihr Zuhause bereits kennengelernt.

Allen Fellnasen und ihren Menschen wünschen wir auf diesem Weg eine schöne gemeinsame Zeit.


27. Mai 2020

Vorher - Nachher: Ihr Leben hat jetzt einen neuen Sinn

Nicht nur äußerlich hat sich für diese Fellnasen etwas verändert

 

Dieses kleine Flöhchen wurde ausgesetzt und kam mit einer vereiterten Verletzung am Kopf ins Asyl. Jemand hatte ihm wahrscheinlich brutal mit einem Gegenstand auf den Kopf geschlagen.

 

Sehen Sie selbst, wie gut Nili aussieht, nachdem er gesund gepflegt wurde und die Wunde verheilt ist. Ist er nicht zum Anbeißen?

 

Nili ist so ein fideler Kerl, der mit seinem Lebensmut und seiner offenen Art nun seine Familie sucht.

Auch dieser Schneeball (Bilder oberhalb) sah vor seiner Ankunft im Asyl nicht wirklich attraktiv aus.

Er war völlig verwahrlost, das Fell war verfilzt und voller Parasiten und seine Haut hat darauf mit Allergien reagiert

Was für eine Schönheit nach einem Bad und der Pflege der Mitarbeiter zutage gekommen ist!

Brad, der Schöne ist auf der Suche nach einem gemütlichen Körbchen. Vielleicht sogar bei Ihnen zu Hause?

Erinnern Sie sich an die beiden ausgesetzten Welpen, die in einem Karton gefunden wurden?

Ihr Gesundheitszustand war sehr bedenklich und wir wussten nicht, ob sie überleben werden.

Abgemagert, voller Ungeziefer und ohne Lebenskraft, hofften wir alle auf ein kleines Wunder.

Nun schauen Sie sich einmal diese Verwandlung an. Wenn nicht so viel Herzblut, hingebungsvolle Pflege und fast unmenschliche Einsätze von Gogas Team der Hintergrund wären, könnte man meinen, das Asyl sei eine Zauberwerkstatt.

Beide Zuckermäuse suchen jetzt ein Für-Immer-Zuhause.


21. Mai 2020

Wir wollen einfach nur DANKE sagen:

Danke an alle lieben Spender mit einem Herz für Tiere! 

 Mehr als 1000 kg Futter für das Asyl Spas, sind bereit ihren Weg nach Kroatien anzutreten!

 

Zunächst sind die Paletten bei der treuen Seele und Lagerchef des Vereins Edu angekommen, um von dort weiterzureisen.

 

Vielen DANK an alle die das Asyl so kräftig mit Spenden unterstützen und an den Tierschutz-Shop, auf den wir bei Aktionen für Geld- und Futterspenden zählen können. Über den Tierschutz-Shop haben Sie die Möglichkeit gezielt zu helfen, indem Sie Futter an eine Tierschutzorganisation spenden.


20. Mai 2020

Zwei 6-Monate alte Hündinnen, die schon Einiges erlebt haben müssen:

Vinka und Zrinka haben Schutz im Asyl gefunden

 

 

Deutlich erkennbar (Bild oberhalb) ist der Tumor am Kopf der kleinen Zrinka, der sofort operiert wurde. Die Operation hat sie gut überstanden aber wir müssen alle die Daumen drücken, denn das Ergebnis, ob der Tumor gut- oder bösartig war, liegt noch nicht vor.

 

Vinka, die süße Schwester von Zrinka, hat wahrscheinlich aufgrund von Mangelernährung deformierte Beine. Auch sie musste medizinisch versorgt werden, denn sie hatte bei der Ankunft im Asyl zusätzlich eine Entzündung am Bein. Nachdem sie mit einem Antibiotikum behandelt wurde, hat sich die Entzündung zurückgebildet und bereitet ihr wenigstens keine Schmerzen mehr.

 

Auf den Röntgenbildern von Vinkas Beinen sieht man allerdings die offensichtlichen Veränderungen beider Vorderbeine. Diese sind bereits im Welpenalter durch zu wenig Mineralien und Vitaminen entstanden. Deshalb bekommt sie nun erst einmal Kalzium, Phosphor und Vitamine, denn sie ist ja noch jung!

 

Wir hoffen, dass die Behandlung der Maus und ihren Beinchen hilft, sich zu erholen. 

Sollten Sie sich in eine der Mäuse verliebt haben, würden nicht nur Vinka und Zrinka sich über eine Patenschaft oder noch so kleinen finanziellen Spende für ihre Genesung und die entsprechende Behandlung freuen.

 

Mail: kontakt@lesika-hundehilfe.de


17. Mai 2020

Welpen und Junghunde kommen gerade in Massen im Asyl an:

Herzschnuppe, ein Findelkind aus dem Wald

Herzschnuppe
Herzschnuppe

Herzschnuppe ist eine von vielen die Zuflucht im Asyl gefunden haben. Jeden Tag gibt es neue solcher Notfälle, jeden Tag bleibt weniger Zeit für all die hilflosen Würmchen.

 

Wir können von Glück sagen, dass es das Asyl gibt, denn wo wäre Herzschnuppe und alle anderen ihrer Fellkumpel gelandet, die gerade bei Goga abgegeben werden. Viele hätten es nicht geschafft und bei manchen von ihnen ist auch das noch nicht sicher. 

 

Herzlos ausgesetzt und zum Teil weggeworfen wie ein Stück Müll befinden sich einige der Kleinen in einem kritischen Zustand. Diese drei Mäuse sind sehr geschwächt. (siehe Bilder unten)

 

 

Durch die Schließung der städtischen Auffangstation im Januar 2020 gibt es aber kaum noch einen Puffer an Plätzen für Hunde, der durch die Station gewährleistet wurde.

So wird das Asyl immer voller aber wer würde diesen hilflosen Babys und verängstigten Junghunden die Chance verwehren, zu leben? Goga und ihr Team kämpfen mit allen Mitteln, um dies zu ermöglichen.

 

Senden wir den Fellnasen und den Mitarbeiten des Asyls gute Gedanken und Hoffnungswünsche, damit alle Neuankömmlinge überleben und gesund in ein neues Leben starten können.

 

Sobald Herzschnuppe oder einer der anderen Hunde alt genug und gesund sind suchen wir ein schönes zu Hause für sie.


02. Mai 2020

Sehen Sie sie auch? Die Angst in ihren Augen?

Vanda vom Trauma zum Traumhund

Vanja bei Ankunft im Asyl
Vanja bei Ankunft im Asyl

Ausgesetzt und schwer verletzt wird die kleine Vanda von Spaziergängern gefunden. Asylmitarbeiter begeben sich zur Fundstelle und versuchen die verstörte Maus mit Futter und viel Zuspruch zu sich zu locken, um sie nicht noch mehr zu verängstigen oder zu verletzen. 

Geschafft. Sie ist erst einmal gerettet.

 

Vanda fragt sich, was nun auf sie zukommt. Ihre Erfahrungen mit Zweibeinern waren bisher nicht die besten und sie kann nicht glauben, dass es ihr anders ergehen soll, als in der Vergangenheit. Wird es ihr besser gehen oder warten neue Strapazen und unter Umständen noch mehr Vernachlässigung und Quälerei auf sie? Sie ist so panisch, verwirrt, hat Angst und vertraut erst mal keinem Menschen, der sich ihr nähert.

Futter ist das einzige, was sie akzeptiert. Ansonsten zieht sie sich wieder zurück in eine Ecke oder sie schaut, dass sie vermeintliche Bedrohungen durch Knurren abwehren kann.

Furcht und Unsicherheit sind gerade ihre ständigen Begleiter. Was wollen diese Zweibeiner, die sie hierhergebracht haben? Sind sie böse, sind sie gleichgültig? Was haben sie im Sinn?

 

Jeden Tag lässt sie einen Zentimeter mehr Nähe zu und merkt, dass nichts Schlimmes passiert aber sie ist lieber doch noch vorsichtig. Wie soll sie ahnen, dass ihr Leid ein Ende hat?

Da kommt gerade wieder ein Mensch mit Futter und Wasser. Soll sie es wagen sich streicheln zu lassen? Nein, lieber nicht, nachher bekommt sie doch wieder Schläge…

 

Sie sieht, wie sich ihre Artgenossen freuen, wenn ein Zweibeiner kommt. Sie sieht und beobachtet, dass keiner dieser Menschen auch nur einmal die Hand in böser Absicht hebt. Ist das vielleicht wirklich wahr? Ist ihr bisheriges Leben der Vernachlässigung, Demütigung und Gewalt Vergangenheit? Langsam merkt sie, dass sie nicht mehr kämpfen muss, um Futter oder auch um Streicheleinheiten und ein liebes Wort und schon gar nicht um ihr Leben. Ganz ganz langsam bekommt sie ein wenig Sicherheit, zeigt langsam, wie sie wirklich ist. Nämlich dankbar, nichts weiter als dankbar und voller Liebe für die Zuwendung, die sie bekommt.

 

Auf in ein neues Leben kleine Vanda! 

Nun suchen wir für die süße Vanda ein schönes und liebevolles Zuhause; sie kommt in den nächsten Tagen in die Vermittlung.

 

Kontakt: reichelt.lesika@gmx.de