Vermittlungsablauf

So läuft die Vermittlung Ihres neuen Hundes ab

Schreiben Sie uns bzw. dem genannten Ansprechpartner bitte zunächst, welchen Hund Sie zu sich nehmen möchten. Gerne beantworten wir Ihnen alle Fragen über den Hund und dessen Vermittlung – schriftlich und natürlich auch am Telefon.


Danach haben wir einige Fragen an Sie und werden Ihnen erst einmal einen Fragebogen zuschicken. Diese sogenannte Selbstauskunft senden Sie bitte ausgefüllt an uns zurück.
Sie können die Selbstauskunft auch schon Ihrer ersten Mail an uns beifügen. Das Ausfüllen verpflichtet Sie zu nichts. Es hilft uns lediglich, Ihre Lebensumstände einzuschätzen.


Erst im Falle einer Vermittlung wird die Selbstauskunft Teil des offiziellen Ablaufs.

Ihre uns anvertrauten Daten werden selbstverständlich absolut vertraulich behandelt.


Gerne nehmen wir telefonisch mit Ihnen Kontakt auf, um Einzelheiten zu klären und weitere Fragen zu beantworten.


Nun suchen wir nach einer Person, die in Ihrer Nähe wohnt und einen sogenannten Platzbesuch durchführt. So wollen wir uns selbst einen Eindruck verschaffen, ob die Gegebenheiten so sind, wie Sie es uns geschildert haben.


Sollte der Hund noch in Kroatien sein, werden wir einen passenden Transporttermin vereinbaren. Ihr neues Familienmitglied wird schließlich gemeinsam mit wenigen anderen Artgenossen in dem Transporter des Asyl SPAS nach Deutschland kommen. Die Transporte finden i.d.R. an einem Samstag statt.

 

Unsere Transporte sind zertifiziert, über das europaweite TRACES‐System angemeldet und werden damit im Voraus sowohl dem für uns zuständigen Veterinäramt als auch dem für Ihren Wohnsitz zuständigen Veterinäramt angezeigt.
 
 

Für Hunde, die direkt aus dem Asyl kommen, haben wir einen Übergabeort eingerichtet. Dieser befindet sich auf einem ruhigen Parkplatz nur wenige Minuten von der Autobahn A3 entfernt in 63179 Obertshausen. Die genaue Anschrift erhalten Sie dann von Ihrem Ansprechpartner. 

 

Mitarbeiter unseres Vereins werden Sie dort erwarten, die Übergabe des Hundes mit Ihnen abwickeln und Ihnen, wenn nötig, hilfreich zur Seite stehen. Sie erhalten neben Halsband, Sicherheitsgeschirr und Leine dann auch den EU-Heimtierausweis mit der Transpondernummer.

Bitte lesen vor Abholung Ihres Hundes unsere Information "Übernahme meines Hundes".
 

Wenn sich der Hund bei Ihnen eingelebt hat, führen wir nach einiger Zeit einen Betreuungsbesuch durch. Zwischendurch freuen wir uns über Fotos unserer ehemaligen Schützlinge. Mit Ihrer Erlaubnis präsentieren wir diese Bilder gerne auf unserer Homepage oder in Sozialen Medien. Selbstverständlich stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite – und zwar unabhängig davon, wie lange der Hund schon bei Ihnen ist.

Jeder Hund wird vor der Adoption tierärztlich untersucht, geimpft, entwurmt und mit einem Mikrochip versehen. Wenn er mindestens ein Jahr alt ist, erfolgt auch ein Snap-Test, der auf die gängigsten Reisekrankheiten ("Mittelmeerkrankheiten") zielt. In der Regel kommen die Hunde kastriert nach Deutschland, Ausnahmen besprechen wir direkt mit Ihnen. Bei Welpen und  Junghunden werden Snap-Test und Kastration aus medizinischen Gründen noch nicht durchgeführt. Der Übergabevertrag sieht vor, dass Sie dies nach gegebener Zeit nachholen.

 

Generell können Welpen frühestens in einem Alter von knapp 4 Monaten (3 Monate plus 21 Tage) nach Deutschland einreisen.

 

Wichtig: Wir erheben eine Schutzgebühr, aber kein Cent der Schutzgebühren wird für Personalkosten verwendet. Wir alle arbeiten ehrenamtlich und ausschließlich zum Wohle der Tiere.