Notfall

Wolf

Geschlecht

Alter

Rasse

Farbe

Schulterhöhe

Kastriert

Aufenthaltsort

 

Patenschaft

männlich  – gechipt, geimpft, entwurmt
geboren Februar 2017
Holländischer Schäferhund Mischling
silbergrau
ca. 72 cm
nein – erfolgt vor Ausreise
Asyl Spas in Varazdin (Kroatien)

 

Wolf bedankt sich bei Michael H. für die Patenschaft


Wichtig: Wenn wir unsere Hunde bestimmten Rassen zuordnen, so orientieren wir uns ausschließlich am Erscheinungsbild und am Verhalten (Phänotyp). Diese Zuordnung erfolgt nach bestem Wissen der LESIKA Hundehilfe e.V. und der beteiligten Tierärzte. Die Angaben entsprechen jedoch nicht zwangsläufig den Erbanlagen (Genotyp), zu deren Bestimmung ein DNA-Test erforderlich ist.

Wolf - ein besonderer Hund

Wolf ist ein wunderschöner Rüde mit dem Erscheinungsbild eines Holländischen Schäferhund-Mischlinges, vermuten wir. Wie man auf dem Video sehen kann, ist Wolf sehr bemüht, bei seinem Menschen zu sein, und sucht nach Aufmerksamkeit und Zuwendung. Wolf möchte gefallen und dazugehören.

Wolf wurde im November 2017 von einem netten Mann auf der Straße gefunden, der ihn zunächst bei sich aufnahm, sich jedoch aus Zeitmangel auf Dauer nicht um ihn kümmern konnte. Wolf war stundenlang allein im Garten und in seiner Intelligenz und Körperenergie völlig unterfordert. Was Wolf vor seinem kurzen Straßenleben erlebt hat, wissen wir nicht. Jedoch vermuten wir, dass es nicht leicht für ihn war.

 

Wolf war im Asyl zunächst sehr verunsichert und zeigte zu Beginn Distanz und Zurückhaltung, auch gegenüber uns Menschen, sagt sein Betreuer Danijel. Wolf fühlte sich schnell bedrängt und wich dann aus, was in einem beengten Zwinger aber schwierig ist. In die Ecke gedrängt zeigte er in seiner Not dann abwehrendes Verhalten gegenüber Danijel, aber nur in diesem Moment. Wer mag es ihm verübeln? Was würden wir Menschen wohl tun, in eine so eine ausweglose Situation gezwungen?

 

Das Video zeigt ihre wahre Verbindung.

Vertrauen, Zuwendung und Verbundenheit miteinander. 

 

Wolf ist ein prima Junge, sagt Danijel. Er braucht Zeit und Vertrauen – und keinen Zwang, denn von diesem hat er wahrscheinlich schon genug erlebt. Liebe, Verständnis, Zeit, Vertrauen und eine klare Führung, viel Spaziergänge und Auslastung von Körper und seiner Intelligenz, das wünschen sich unser Wolf und wir für ihn. 

 

Menschen mit Erfahrung, die es aushalten, nicht gleich von einem Hund Kommandos ausführen zu lassen, sondern den Hund kommen lassen, ihn nicht bedrängen und ihm Zeit geben, um seine neue Situation verstehen.

 

Gerne kann Wolf zu einer Hündin dazu. Seine Kastration erfolgt noch. Gegenüber Rüden zeigt er sich im Asyl mit seinen 500 Hunden und dem immerzu hohen Lärm- und Stresspegel abwehrend. Haus mit Garten sollte sein, um Wolf in Ruhe ankommen zu lassen. Kinder kennt er nicht, daher wünschen wir uns erwachsene, erfahrene Menschen und ein ruhiges Zuhause mit entspannter Atmosphäre für unseren schönen Wolf. Unser Wolf sehnt sich sehr danach.

 

Sind vielleicht genau Sie der Mensch, auf den unser Wolf wartet? Dann zögern Sie nicht und melden sich bitte bei seiner Vermittlerin Jasna Mackovic.

 

Kontakt: j-mackovic@t-online.de            Telefon:  0551 - 30 04 19                     

 

Stand: Juni 2020 

Teilen Sie unsere Fellnase mit Ihren Freunden auf Facebook und Twitter oder versenden Sie den Link zum Porträt per Mail:

Bilder Juni 2018:

Bilder Juni 2018: