Notfall

Mukica

Geschlecht

Alter

Rasse

Farbe

Schulterhöhe

Kastriert

Aufenthaltsort

männlich  – gechipt, geimpft, entwurmt
geboren ca. 2015
Dackel Pekinesen Mischling
braun grau
ca. 40 cm
nein – erfolgt vor Ausreise
Asyl Spas in Varazdin (Kroatien)


Wichtig: Wenn wir unsere Hunde bestimmten Rassen zuordnen, so orientieren wir uns ausschließlich am Erscheinungsbild und am Verhalten (Phänotyp). Diese Zuordnung erfolgt nach bestem Wissen der LESIKA Hundehilfe e.V. und der beteiligten Tierärzte. Die Angaben entsprechen jedoch nicht zwangsläufig den Erbanlagen (Genotyp), zu deren Bestimmung ein DNA-Test erforderlich ist.

Ruhe und Geborgenheit

Mukica ist im Sommer 2018 im Asyl Spas aufgenommen worden. Der liebe Hundemann ist ein Notfall, für den wir sehr dringend ein ruhiges Zuhause suchen, denn er ist furchtbar gestresst im Asyl. Zu seinem Schutz lebt Mukica in einem kleinen Raum. Über 400 Hunde sind im Asyl Spas untergebracht und der kleine Rüde leidet sehr unter der Unruhe und unter der stressigen Situation. Wir suchen dringend einen ruhigen Platz bei lieben Menschen für ihn, bei denen er zur Ruhe kommen kann und die ihm die Liebe und Geborgenheit schenken, die er so sehr vermisst. Mukica liebt die Menschen und ist sehr anhänglich und verschmust. Streicheleinheiten und Zuwendung genießt er sehr, bekommt diese aber leider nur sehr selten im Asyl. Die Mitarbeiter müssen alle Hunde versorgen und haben nicht viel Zeit für den Einzelnen, auch wenn sie ihr Bestes geben. Wir wünschen uns sehr, dass der kleine Schatz auf vier Pfoten ganz bald entdeckt wird und die Reise in sein Glück antreten kann.

In der Vergangenheit hat Mukica nicht viel Gutes erlebt. Er wurde misshandelt und kam mit einem verletzten Auge in das Asyl. Die Verletzung wurde durch einen Schlag verursacht und ist mittlerweile zum Glück verheilt. Jedoch hat der kleine Rüde durch die Misshandlung und den Schlag auf sein Auge eine Epilepsie bekommen. Seit November 2018 hatte Mukica nun schon keinen epileptischen Anfall mehr, sodass die Therapie derzeit ausgeschlichen wird, indem man seine Tabletten reduziert. Er braucht dringend eine ruhige Umgebung. Wenn Mukica zur Ruhe kommt, besteht die Möglichkeit, dass keine epileptischen Anfälle mehr auftreten. Zur Beruhigung bekommt er das Medikament Phenobarbiton. Auch dieses wird im Moment reduziert und soll ganz abgesetzt werden.

 

Im Asyl ist es für Mukica schwierig, Kontakt mit anderen Hunden aufzunehmen, da er sich auch durch die starke Unruhe bedroht fühlt. Die Mitarbeiter denken, dass eine liebe, ruhige Hündin im Zuhause kein Problem für ihn sein würde. Daher könnte Mukica auch in ein Zuhause vermittelt werden, in dem bereits eine ausgeglichene Hundedame lebt. Manchmal bellt Mukica im Asyl, wenn sich auf etwas fokussiert. Doch auch hier denken die Mitarbeiter, dass sich das legen wird, wenn er zur Ruhe kommt und keinen Stress mehr hat. Wir suchen geduldige Menschen für den lieben Rüden, die ihn nicht bedrängen sondern ihm die Zeit geben, die er braucht, um anzukommen.

 

Haben Sie ein Herz für Mukica und ein Körbchen frei? Wenn Sie sich in den menschenbezogenen

Vierbeiner verliebt haben und ihm ein liebevolles Zuhause schenken möchten, dann melden Sie sich bitte bei Mukicas Vermittlerin Alina Reichelt.

 

Kontakt: alreichelt@web.de

 

Stand: Februar 2019