Notfall

Mukica

Geschlecht

Alter

Rasse

Farbe

Schulterhöhe

Kastriert

Aufenthaltsort

männlich  – gechipt, geimpft, entwurmt
geboren ca. 2017
Dackel Pekinesen Mischling
braun grau
ca. 38 cm
nein
33034 Brakel (auf Pflegestelle in Deutschland)


Wichtig: Wenn wir unsere Hunde bestimmten Rassen zuordnen, so orientieren wir uns ausschließlich am Erscheinungsbild und am Verhalten (Phänotyp). Diese Zuordnung erfolgt nach bestem Wissen der LESIKA Hundehilfe e.V. und der beteiligten Tierärzte. Die Angaben entsprechen jedoch nicht zwangsläufig den Erbanlagen (Genotyp), zu deren Bestimmung ein DNA-Test erforderlich ist.

Wieder auf der Suche

Mukica, auch liebevoll Muki genannt, ist im Sommer 2018 im Asyl Spas aufgenommen worden. Dort war er ein sehr dringender Notfall. Im Mai 2019 hatte der kleine Rüde das Glück, seine Reise nach Deutschland in ein Zuhause antreten zu können. Da sein Frauchen ihm jedoch trotz aller Mühe nicht gerecht werden kann, hat es sich schweren Herzens dazu entschieden, Mukica wieder abzugeben. Aktuell lebt Muki in einer Wohnung ohne Garten und kommt dort nicht bzw. nur sehr schwer zur Ruhe. Er ist sehr aktiv, läuft dann rastlos umher und bellt teilweise. Mit geschlossenen Räumen kommt er nicht gut zurecht und wir suchen dringend ein neues Zuhause oder eine Pflegestelle mit Garten oder Hof für ihn. Gerne kann er zu einer bereits vorhandenen Hündin vermittelt werden.

Muki ist ein sehr menschenbezogener Hund und draußen verhält er sich vorbildlich. Er läuft gut an der Leine und ist an der Schleppleine gut abrufbar. Mit seinen Artgenossen ist er verträglich Wir

suchen geduldige, einfühlsame und hundeerfahrene Menschen für den lieben Rüden, denn es wird noch viel Zeit und auch Erziehung brauchen, um ihn an das häusliche Leben zu gewöhnen. Wenn Muki frustriert ist, passiert es manchmal, dass er nicht stubenrein ist.

 

In der Vergangenheit hat Mukica nicht viel Gutes erlebt. Er wurde misshandelt und kam mit einem verletzten Auge in das Asyl. Die Verletzung wurde durch einen Schlag verursacht und ist mittlerweile zum Glück verheilt. Jedoch hat der kleine Rüde durch die Misshandlung und den Schlag auf sein Auge einen epileptischen Anfall bekommen, der medikamentös behandelt wurde. Seit November 2018 ist es aber bei diesem einzigen epileptischen Anfall geblieben, sodass man davon ausgeht, dass es eine

direkte Folge des Schlages auf den Kopf war. Er bekommt von seinem Frauchen täglich eine Tablette und hatte bisher in seinem Zuhause auch noch keine Probleme mit Epilepsie.

 

Haben Sie ein Herz für Mukica und ein Körbchen frei? Wenn Sie sich in unseren besonderen Vierbeiner verliebt haben und ihm ein liebevolles Zuhause schenken möchten, dann melden Sie sich bitte bei Mukicas Vermittlerin Alina Reichelt.

 

Kontakt: reichelt.lesika@gmx.de

Stand: September 2019

Mukica im März 2019

Mukica im Februar 2019