Notfall

Marko

Geschlecht

Alter

Rasse

Farbe

Schulterhöhe

Kastriert

Aufenthaltsort

männlich  – gechipt, geimpft, entwurmt
geboren Dezember 2018
Terrier Mischling
braun
ca. 36 cm
nein – erfolgt vor Ausreise
Asyl Spas in Varazdin (Kroatien)


Wichtig: Wenn wir unsere Hunde bestimmten Rassen zuordnen, so orientieren wir uns ausschließlich am Erscheinungsbild und am Verhalten (Phänotyp). Diese Zuordnung erfolgt nach bestem Wissen der LESIKA Hundehilfe e.V. und der beteiligten Tierärzte. Die Angaben entsprechen jedoch nicht zwangsläufig den Erbanlagen (Genotyp), zu deren Bestimmung ein DNA-Test erforderlich ist.

Besondere Menschen gesucht

Sein kurzes Leben hat bisher nicht viel Schönes für den kleinen Marko bereitgehalten: Marko wurde im Februar 2019 an einer stark befahrenen Straße in einem Vorort von Varazdin aufgefunden. Schutzlos dem lärmenden und gefährlichen Verkehr und der kalten Witterung ausgesetzt. Dort muss Marko tagelang ziellos umhergeirrt sein, er wurde immer wieder von Menschen vertrieben und sogar gejagt. Wie lassen solche Erfahrungen einen Hund werden?

Marko ist sehr schüchtern, sicherlich sind seine bisherigen Erfahrungen mit Menschen verantwortlich für sein zurückhaltendes Verhalten. Er ist verunsichert und ängstlich, hat der Kontakt zu Menschen doch nie etwas Gutes bedeutet.

 

Das Team im Asyl bemüht sich derzeit das Vertrauen des kleinen Hundemanns Schritt für Schritt zurück zu gewinnen. Die Lautstärke und die begrenzte Zeit erschweren dieses Vorhaben jedoch für alle Beteiligten.

 

Zurzeit lebt Marko in einem kleinen Raum, isoliert von den anderen Hunden, denn ein schüchterner Hund wie Marko kann schnell zu einem Beißopfer innerhalb seiner Hundegruppe werden. Dieser kleine Raum hat sich zu Markos Sicherheitszone entwickelt, dort kann der liebe Rüde sich langsam öffnen und zeigen, welches Potenzial in ihm steckt. Verlässt Marko jedoch den gewohnten Raum, verliert er wieder jegliche Sicherheit und reagiert in ungewohnten Situationen ängstlich und unsicher, würde man ihn weiter bedrängen, könnte es sein, dass er schnappt. Dies jedoch nicht aus Böswilligkeit sondern aus reiner Verunsicherung.

 

Marko benötigt dringend Menschen, die Verständnis für einen unsicheren Hund haben, die ihm die Zeit geben sich einzugewöhnen, denn dann wird Marko sich zu einem kleinen hochintelligenten und verspielten Hund entwickeln. Gern kann auch bereits eine vorhandene und souveräne Ersthündin vorhanden sein, die ihm auf dem Weg in ein ihn liebendes Zuhause beisteht.

 

Ein großer Entdecker wird der kleine Marko wohl nie werden, aber möglicherweise wird er der kleine Held werden, der Ihr Herz auf besondere Weise berührt. Hunde wie Marko können sich zu Seelenhunden entwickeln, da diese aufgrund ihrer Erfahrungen das Vertrauen zu Menschen besonders zu schätzen wissen.

 

Wollen Sie mehr über den zurückhaltenden Hundejungen wissen? Dann melden Sie sich gerne bei seiner Vermittlerin Susanne Zimmer.

 

Kontakt: susanne.zimmer@gmx.de

 

Stand: September 2019