Notfall

Tena

Geschlecht

Alter

Rasse

Farbe

Schulterhöhe

Kastriert

Aufenthaltsort

weiblich  – gechipt, geimpft, entwurmt
geboren ca. 2014
Dackel Mischling
schwarz braun
ca. 35 cm
ja
Asyl Spas in Varazdin (Kroatien)


Wichtig: Wenn wir unsere Hunde bestimmten Rassen zuordnen, so orientieren wir uns ausschließlich am Erscheinungsbild und am Verhalten (Phänotyp). Diese Zuordnung erfolgt nach bestem Wissen der LESIKA Hundehilfe e.V. und der beteiligten Tierärzte. Die Angaben entsprechen jedoch nicht zwangsläufig den Erbanlagen (Genotyp), zu deren Bestimmung ein DNA-Test erforderlich ist.

Kleine Heldin sehnt sich nach Liebe

Tena - eine besondere Hündin, die endlich gesehen und entdeckt werden will. Bereits seit drei Jahren lebt die sensible und liebevolle Hündin zurückgezogen im Asyl. Sie hat lange gebraucht, um das, was ihr von Menschenhand angetan wurde, zu überwinden und erneut Vertrauen zu fassen. Sie hat jetzt verstanden, dass es auch liebe Menschen gibt und genießt mittlerweile den Kontakt zu ihren Bezugspersonen im Asyl – ja, sie bittet sogar darum, berührt und gestreichelt zu werden, genießt jede Zuwendung, winselt und bellt vor Freude darüber.

Im Jahr 2017 wurde Tena in einem alten verlassenen Haus mit ihren sechs Welpen gefunden und daraufhin ins Asyl gebracht. Sie hatte sich dort versteckt, um ihre Babys zur Welt zu bringen. Zuvor war sie wohl hochträchtig vor ihrem damaligen Besitzer geflüchtet, dessen Misshandlungen sie über drei Jahre lang ausgesetzt gewesen sein musste, was die Untersuchungen der Ärzte in der Klinik später bestätigten. Die arme Hündin wurde wohl häufiger auf die rechte Kopfseite geschlagen, da sich hier die Gesichtshälfte im Vergleich zur linken Seite abgeflacht bzw. deformiert hat. Man war damals sehr froh, dass bei den Röntgen- und Ultraschalluntersuchungen keine Frakturen diagnostiziert wurden.

 

Nach diesen furchtbaren Erfahrungen war Tena zunächst sehr eingeschüchtert, vorsichtig und misstrauisch allem und jedem gegenüber. Nachdem ihre Seele endlich Stück für Stück heilen konnte, ist sie nun bereit dafür, den Menschen – ihren Menschen - zu vertrauen und eine Chance zu geben. Sie entspannt sich mehr und mehr und beginnt den Kontakt mit uns positiv zu bewerten. In ihrem Herzen ist sie ein wunderbares, kleines Hundemädchen, das sich wieder öffnet; so beschreibt sie liebevoll ihre Betreuerin. Im Moment möchte sie noch nicht auf den Arm genommen werden, was zur Folge hat, dass sie nicht an den größeren Hunden, die ihr Angst machen, vorbei getragen werden kann, um Gassi zu gehen. Durch diesen Umstand ist sie aktuell übergewichtig.

 

Wir suchen für unsere Tena ganz besondere Menschen, die ihr viel Zeit und Geduld schenken, sie nicht bedrängen und sie erst einmal sie selbst sein lassen, damit sie sich in ihrem eigenen Tempo wieder annähern und neu aufleben kann. Diese könnten Singles, Pärchen oder aktive Senioren sein. In ihrem Zuhause sollte ein Garten vorhanden sein, damit die Kleine nicht zwingend und sofort mit Spaziergängen mit der Außenwelt belastet werden muss. Ihre Betreuerin ist sich allerdings sicher, dass sie sich, wenn sie innerlich „angekommen“ ist, sehr über Bewegung und ausgiebige Gassirunden freuen wird. Ein kleiner souveräner Rüde, der sie nicht bedrängt und ihr ruhig die Eingewöhnungszeit erleichtert, wäre von Vorteil, aber auch als Einzelprinzessin wäre Tena bestimmt glücklich. An Katzen könnte sie sicherlich auch gewöhnt werden. Sie liebt Stofftiere über alles, denn im Asyl hat sie ihr Plüschtier immer bei sich, anscheinend gibt es ihr Halt.

 

Wenn Sie also unserer kleinen heldenhaften Hundedame eine neue, schönere Welt erklären und ihr die Geborgenheit und Liebe, nach der sie sich schon so lange sehnt, schenken möchten, dann melden Sie sich gerne bei ihrer Vermittlerin Susan Friz.

 

 Kontakt: susan.friz-lesika@gmx.de              Telefon: 0151 24177093

 

Stand: Februar 2020