Aktuelles

03. August 2022

Handicap - Das große Unbekannte?

Gerade bei Hunden findet man kaum Informationen dazu.

Unsere Nisha bei ihrer Ankunft
Unsere Nisha bei ihrer Ankunft

Für die meisten Menschen ist ein Handicap bei Hunden eher ein abschreckendes Thema, da sehr wenig darüber gesprochen oder geschrieben wird. Wir möchten hier einmal einen kleinen Einblick geben, wie das Leben mit einem beeinträchtigten Hund sein kann.

Zunächst ist immer wichtig, sich sowohl vor einer Adoption als auch als Bewerbung für eine Pflegestelle über das vorhandene Handicap zu informieren. Häufig schwinden danach schon die ersten Ängste um ein Vielfaches. Tiere gehen mit ihrem "Defekt" anders um, als Menschen es tun würden. Sie brauchen lediglich von Zeit zu Zeit ein bisschen mehr Aufmerksamkeit, Pflege oder auch mal Jemanden, der sie zurückhält, weil sie sich überschätzen oder ihre Behinderung nicht als solche wahrnehmen.

Das beste Beispiel sehen Sie an unserer Aya. Von einem stark verletzten Hund, über mehrere Operationen, zu einer Aya, die trotz ihres Handicaps eine fröhliche Hündin ist. Sie hat bereits ein tolles Zuhause gefunden.

Tiere kennen kein Selbstmitleid, sondern arrangieren sich fantastisch mit ihren Defiziten. Dabei kann ein Handicap ganz offensichtlich sein, weil z.B. ein Bein oder ein Auge fehlt oder auch ein nicht sofort Erkennbares, weil unter Umständen eine Epilepsie oder eine Niereninsuffizienz besteht.

Nisha, nachdem ihr Vorderbein amputiert wurde
Nisha, nachdem ihr Vorderbein amputiert wurde

Aber Hunde mit einer Behinderung sind stark und wollen leben.

Für sie ist ihre Beeinträchtigung kein lebenseinschränkendes Attribut. Tiere können nicht weniger, sondern gehen mit bestimmten Situationen anders um. Ein Hund mit drei Beinen kann wunderbar damit laufen lernen. Er benötigt kein Mitleid, sondern Hilfe zur Selbsthilfe. Diese sieht natürlich individuell verschieden aus. Manchmal benötigt eine Fellnase eine Physiotherapie, um die vorhanden Gliedmaße zu stärken und zu stabilisieren. Bei anderen Handicaps hilft eine medikamentöse Einstellung, um dem Vierbeiner ein "normales" Leben zu ermöglichen, wie bei einer Epilepsie. Diese sollte auch immer von einem Tierarzt überwacht werden, also sind unter Umständen die Tierarztbesuche häufiger einzuplanen.

Das Alles hört sich nach viel Verantwortung an, ABER auch diese Hunde sind voller Lebensfreude, Spaß und Dankbarkeit.

 

Genau wie mit einem nicht beeinträchtigtem Hund, können Sie sehr lange Freude und vielleicht sogar noch mehr Dankbarkeit bekommen. Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, wenden Sie sich gerne an unsere Sophie: Sophie@lesikamail.de


26. Juli 2022

!!! SOS !!! SOS !!! SOS !!! SOS !!!

Steigende Kosten - sinkende Einnahmen!

Noch nie war das Asyl so sehr an seinem Limit! Begonnen von der Corona - Pandemie über den Krieg in der Ukraine, die erhöhten Energiekosten und die steigende Inflationsrate, die uns alle betreffen, leiden aber auch und vor allem unsere Schützlinge im Asyl.

Nachvollziehbar, da die Spendenbereitschaft aufgrund er oben genannten Situation gesunken ist und viele Menschen nicht wissen, wie es weitergehen soll. Allerdings auch sehr schade, denn völlig unschuldig an dieser gesamten Situation sind die Tiere. Die finanzielle Situation bei Goga spitzt sich immer mehr zu. Die Kosten des täglichen Lebens können kaum noch gestemmt werden. Das Futter wird immer knapper. Dieses wird nun aber vorrangig für die Tiere gebraucht!  Wenn Gelder für Futter ausgegeben werden müssen, fehlt dieses bei notwendigen medizinischen Maßnahmen, die dann nicht durchgeführt  oder bei Rechnungen, die nicht beglichen werden können.  So zieht das Eine das Andere nach sich und macht die Situation für Goga und ihre Mitarbeiter zu einem zermürbenden Kampf. Immer wieder sind die Mitarbeiter bei ihrem Kampf um das Wohl der Hunde wieder aufgestanden, aber nun schwinden langsam die Kräfte und die Zukunft vieler Hunde ist ungewiss. Helfen wir alle gemeinsam, damit auch dieses Unheil abgewendet werden kann. Nur gemeinsam schaffen wir, dass die Fellnasen nicht unter der momentanen Krise leiden müssen. Nur gemeinsam sind wir stark und können Goga unterstützen. Uns allen bricht es das Herz, weil wir die Hilflosigkeit im Asyl kaum mit ansehen können.  Also packen wir alle zusammen mit an, damit es weitergehen kann. Jede noch so kleine Spende hilft.

 

Lesika Hundehilfe Varazdin e.V.
Volksbank Kassel Göttingen eG
Kontonummer: 45095002
Bankleitzahl: 52090000
IBAN: DE14 5209 0000 0045 0950 02

 

oder paypal: kontakt@lesika-hundehilfe.de

Auch mit einer Futterspende ist den Fellnasen geholfen.

 

 

 

 

 

 

 

Von Herzen Danke für Ihre lebensrettende Unterstützung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihr Lesika Team und das gesamte Asyl Spas mit seinen ca. 450 Hunden


17. Juli 2022

Große Trauer - schweres Herz!

Eine treue Seele hat sein Herrchen verloren.

Ganze sieben Tage hat dieser arme Kerl mit seinem toten Herrchen im Haus verbracht.

Er ist ihm nicht von der Seite gewichen und es war wohl ein glücklicher Zufall, dass man ihn gefunden hat. Was aber muss in seiner Seele vor sich gegangen sein? Da liegt sein Herrchen und reagiert nicht mehr. Er wusste, dass er gestorben ist und sein treues Herz hat ihn an der Seite seines geliebeten Menschen ausharren lassen. Er ist nicht auf die Suche nach Futter und Wasser gegangen. Er ist geblieben. Sieben Tage. Neben seinem toten Herzensmenschen.

Völlig dehydriert war der Hundebub, als man ihn gefunden und ins Asyl gebracht hat.Jetzt hoffen wir, dass er sich bald von seinen seelischen Schmerzen erholt und den Verlust seines geliebten Menschen überwinden kann. Um ihn dabei zu unterstützen, suchen wir einen Paten, der ihm zum Dank einen Namen geben darf. Er soll nicht weiter nur ein Hund ohne Namen sein, denn seine Geschichte erzählt die unendliche Treue zu Menschen. Wer sieht in diesem wunderbaren Wesen seine treue Seele und möchte mit einer Patenschaft unterstützen?

Bitte nehmen Sie hierzu mit unserer Tanja Rasche Kontakt auf:

Tanja Rasche

E-Mail: Patenschaft@lesikamail.de


14. Juli 2022

Es ist an der Zeit, in der das Wünschen wieder hilft.

Wünsche werden wahr, mit nur einem Euro.

Vor Kurzem haben wir Ihnen ausführlich die Spendenplattform "gooding" vorgestellt.

Eine weitere Spendenmöglichkeit ist "Teaming"

Über Teaming wird Lesika- Hundehilfe e.V. mit nur einem Euro pro Monat unterstützt. Sie müssen sich um nichts weiter kümmern, als sich dort mit Ihren Daten anzumelden und automatisch wird monatlich nur ein Euro von ihrem Konto abgebucht.

Die Philosophie von Teaming lautet: "Teaming ist ein Werkzeug, um mit Micro-Spenden von 1 € monatlich wohltätige Zwecke zu unterstützen. Mit 1 € alleine kann man nicht viel ausrichten, aber wenn sich viele zusammenschließen, dann können Träume wahr werden."

Für uns bedeutet das: 1 € von vielen Personen ist für unsere Tiere eine Menge -  eine Menge Hilfe!

Denn wie immer gilt: Jeder Euro macht den Unterschied!

Vielen Dank im Namen unserer Fellnasen, die sich so sehr Ihre Hilfe wünschen.


11. Juli 2022

Ich - Sanja habe einen großen Wunsch!

Könnt Ihr mir diesen erfüllen?

Hallo Ihr da.....ich bin es Sanja und nette Leute aus dem Tierschutzverein haben mir ermöglicht, auf eine Pflegestelle nach Deutschland zu ziehen.

Wisst Ihr, ich bin die Hündin, der ein Pfötchen fehlt. Damit habe ich mich toll arrangiert und flitzen kann ich auch damit. Mir macht es richtig Spaß mit den anderen Vierbeinern hier zu toben. Die Zweibeiner sagen allerdings, dass sich durch eine Schonhaltung meine Muskeln verkürzt haben. So kann ich mein Bein mit dem fehlenden Pfötchen nicht richtig aufsetzen und meine Muskeln in meinen Schultern scheinen auch verspannt zu sein. Zum Glück merke ich zurzeit gar nichts davon.

 

Damit ich im Alter aber keine Probleme mit meinen Bewegungen und meinen Sehnen und Muskeln und so bekomme, soll ich jetzt schon anfangen, meine Muskeln zu entspannen. Ich weiß aber alleine gar nicht, wie das gehen soll. Deshalb soll ich zu einem Menschen, der mit mir übt, dass ich mich jetzt schon besser bewege, mein Bein mit der fehlenden Pfote wieder aufsetzen kann und es auch auf Dauer meinen Schultern gut geht. Schaut mal. Mir fehlt wirklich nur ein winziges Stück meiner Pfote und meine Pflegemama kümmert sich ganz liebevoll um mich.

Hmm. Was haben die Menschen nochmal gesagt, wie der heißt, zu dem ich gehen soll? Ah, eben haben sie es nochmal erwähnt:  PHYSIOTHERAPEUT: Genau, mit dem soll ich auch ins Wasser gehen, damit ich lerne, meine Bewegungen ganz schwerelos zu verbessern. Die Zweibeiner wissen das wohl ganz gut, denn im Wasser sind meine Gelenke und Muskeln federleicht und können sich besser entspannen.

Da gibt es allerdings ein großes Problem. Dieser Therapeut bekommt nämlich Geld dafür, dass er mit mir übt. Nun ist es so, dass ich meinen Hundefreunden aus dem Asyl nichts wegnehmen möchte, denn die haben Hunger und müssen manchmal zum Tierarzt.

Also, Ihr Menschen vor dem Bildschirm, könnt Ihr mir nicht helfen, dass ich wieder besser laufen kann? Dann sehen mich vielleicht auch Zweibeiner, die sich in mich verlieben und ich könnte endlich in mein Für-Immer-Zuhause ziehen. Denn darauf warte ich schon soo lange.

Helft mir doch bitte mit einer Spende für den PHYSIOMENSCHEN, damit ich gesehen werde wie ich bin. Fröhlich, freundlich, uneingeschränkt lieb und mit meinem fehlenden Pfötchen einzigartig. Und ich werde daran arbeiten, dass sich meine Muskeln, mit Eurer Hilfe, ganz schnell entspannen. Versprochen!

Eure hoffnungsvolle Sanja

PayPal Konto:

kontakt@lesika-hundehilfe. de (Bitte per PayPal Freunde: Betreff: Sanja)

Spendenkonto:

Lesika Hundehilfe Varazdin e.V.

Volksbank Kassel Göttingen e.G

Kontonummer: 45095005

IBAN: DE14 5209 0000 0045 0950 02

BIC: GENODE51KS1

Verwendungszweck: Sanja