Aktuelles


19. August 2021

Namenspaten für zwei goldige Welpen gesucht.

Die erfolgreiche Aktion für die Olympiawelpen verlangt nach einer Wiederholung.

Liebe Unterstützer von Lesika und den Hunden im Asyl Spas. Die Olympiade der Namenspatenschaften hat fünf kleinen Welpen mit Namen und ihrer medizinischen Versorgung versorgt. Vielen Dank für die rege Teilnahme.

Da es zurzeit nicht an Welpen mangelt, benötigen wir von heute, dem 19. August,  bis zum 22. August erneut für zwei kleine Wesen einen NAmen, verbunden mit einem Anfangsgebot von 30,- Euro. Das Verfahren ist dasselb, wie bei der vorhergehenden Aktion. Sie geben ein Gebot mit einem Namensvorschlag ab und das höchste Gebot bekommt den Zuschlag. Auch hier dient die Namenspatenschaft wieder dazu, für die beiden kleinen Fellpfoten die medizinische Grundversorgung sicherzustellen.

Für Welpe 1, einem Mädchen, wird am 19. und 20. August ein Name gesucht.

Für Welpe 2, ein Junge, suchen wir am 21. und 22. August nach einem Namen.

Ein Gebot kann gerne unter : namenspaten@lesikamail.de

oder auf Instagram abgegeben werden.

Der Link zu unserem Instagram-Profil ist : https://www.instagram.com/lesika_hundehilfe/


10. August 2021

In allerletzter Sekunde ...

Engel kann man nicht sehen, aber Dangelo ist einem begegnet.

Wie ein Stück Abfall wurde der kleine Bub in einem Sack entsorgt und in der Nähe eines Flussufers seinem Schicksal überlassen.

Ein menschlicher Engel in Form einer vorbeifahrenden Passantin bemerkte glücklicherweise das zappelnde Bündel und handelte sofort. Sie befreite den kleinen Kerl und brachte ihn ins Asyl. In der folgenden Nacht hat es sehr stark geregnet und das Wasser des Flusses, an dem er gelegen hatte, ist so weit angestiegen, dass er jämmerlich und hilflos ertrunken wäre. Dabei hätten nur 500 Meter gefehlt, um ihn persönlich ins Asyl zu bringen.

 

Nun befindet sich Dangelo, wie die süße Fellpfote jetzt in Anlehnung zu seiner Geschichte heißt, in der sicheren Obhut des Asyls und hat trotz seines traumatisierenden Erlebnisses, das Vertrauen in uns Menschen nicht verloren. Er spürt wahrscheinlich, dass die Dame, die ihn gerettet hat, genauso zu den Engeln gehört, wie Goga und ihr Team.

Der süße, etwa dreijährige und ca. 38 cm kleine Dangelo braucht nun noch Engel, die ihm zeigen, dass er auch in Deutschland behütet wird und die ihm ein Körbchen schenken, damit er sich wie im Himmel fühlen kann.

Wenn Sie diese Engel sind, wenden Sie sich bitte an: kontakt@lesika-hundehilfe.de


08. August 2021

Können wir dem Schicksal ein Schnippchen schlagen?

Zoey bedeutet Leben - sie braucht dringend Hilfe, um ihrem Namen Bedeutung zu geben.

Stellvertretend für ständig ankommende Notfälle im Asyl, steht diese kleine Mädchen.

Unglaublicher menschlicher Hass müssen zu ihrer Verletzung geführt haben. Die Frage stellt sich uns immer wieder: WARUM? Was hat dieses unschuldige Wesen verbrechen können, dass ihr der Kiefer von einem Menschen zertrümmert wurde?

Die Kosten, die diese Operation verschlingen wird, bringen das Asyl an seine Grenzen. Aber niemand könnte so einer Seele diese Behandlung verwehren, wenn sie noch eine Chance auf ein lebenswertes Leben haben kann. Goga und ihr Team sind momentan am finanziellen Limit mit dieser Operation und wissen nicht mehr, wie sie dauerhaft Ausgaben für die medizinische Versorgung stemmen sollen.

.

Aber Zoey ist es wert, gerettet zu werden und ihren Namen mit Sinn zu füllen. Also senden wir Zoey "Leben" in Form einer Spende, die diesem unschuldigen Mädchen zugutekommt.


04. August 2021

Die Olympiade der Namenspatenschaften ist eröffnet.

Fünf frisch geborene Wesen möchten einen Namen haben.

In tatsächlich allerletzter Sekunde konnte eine trächtige, kleine Hündin aus einer Fuchsfalle gerettet und ins Asyl gebracht werden. Kaum dort angekommen, hat sie an einem Olympia-Sonntag fünf winzigen Babys das Leben geschenkt. Ein echtes Olympia-Wunder, das wir gerne mit Ihnen teilen wollen. Passend zu den noch laufenden Olympischen Spielen, die bezeichnenderweise durch die fünf Ringe gekennzeichnet sind, möchten wir fünf Tage lang einen "Wettkampf" für Namenspatenschaften und den guten Zweck starten. Vier Buben und ein kleines Mädchen benötigen einen Namen, der ganz im Motto der Spiele steht. Ob Athleten, Trainer oder Maskottchen - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Jeden Tag wird ein Name an den oder die Höchstbietende/n vergeben. Ab einem Betrag von 50 Euro können Sie einen Vorschlag abgeben. Der höchste Betrag bekommt den Zuschlag!

Die Aktion läuft auf Instagram, aber Sie können auch per E-Mail-Nachricht teilnehmen.

Die Aktion startet heute (04. August) und läuft bis Sonntag, den 08. August.

An Tag 1 und 2 wird jeweils ein Jungenname gesucht, an Tag 3 ein Mädchenname und an Tag 4 und 5 wieder jeweils einer für einen Jungen.

Fühlen SIe sich aufgefordert, an unserem Wettbewerb teilzunehmen und zeigen auch Sie den olympischen Gedanken : Dabei sein ist alles - aber auch Gold ist drin.

So bekommen die Kleinen die individuelle Gelegenheit, mithilfe des Startgeldes durchgeimpft zu werden und erhalten zusätzlich außergewöhnliche Namen. Lassen wir die Spiele beginnen!

Ein Gebot kann gerne unter der E-Mail-Adresse namenspaten@lesikamail.de oder auf Instagram abgegeben werden. Der Link zu unserem Instagram - Profil lautet: https://www.instagram.com/lesika_hundehilfe/


01. August 2021

Nomen est Omen.

Trudy - vom Schicksal schwer gebeutelt!

Vermutlich wurde die arme Maus ausgesetzt und sich selbst überlassen.

Klein und noch nicht einmal sieben Kilogramm schwer, war dies ein Kampf ums Überleben.

Nichts war ihr bekannt, alles war neu und trotzdem versuchte sie, sich durchs Leben zu kämpfen. Da sie das Leben in "Freiheit" wohl nicht kannte, ist sie verwirrt und verängstigt herumgeirrt und in eine Wildfalle geraten. Dabei zog sie sich derart schwere Verletzungen zu, dass ihr Kiefer und ihre Nase durchbohrt. Ein paar Tage später wurde ihre tiefe Wunde operativ verschlossen und gleichzeitig ein Zahn entfernt. Wie bei vielen Hunden, die sich selbst überlassen wurden, leidet sie zusätzlich an Räude und schwerem Milbenbefall.

Die kleine ca. achtjährige Hündin, macht ihrem Namen, den sie im Asyl bekommen hat, alle Ehre. Trudy bedeutet soviel wie: kraftvolle, starke Kämpferin. Und das ist sie weiß Gott. All die schrecklichen Geschehnisse hat sie soweit gut überstanden, die OP inbegriffen. Auch ihre Schilddrüse wird nun mitbehandelt. Um völlig genesen zu können, würde Trudy sich so sehr über eine Patenschaft freuen. Sie hat bis hierhin gekämpft, zeigen wir ihr, dass sich ihr Kampf gelohnt hat. Wollen Sie die Maus bei Ihrem Kampf unterstützen, melden Sie sich bitte bei unserer Patenschaftsbeauftragten Sandra Kustelega : skustelega.lesika@gmx.de


16. Juli 2021

Zwei für alle Felle- doch das Schicksal hat sich zwischen sie gestellt.

Eine besonders innige und tiefe Freundschaft verbindet Ljubo und Rex.

 

Ljubo, der als Welpe aus einer Tötungsstation gerettet wurde und Rex, der viele Jahre an einer Kette ein trauriges Leben führen musste.

Im Asyl Spas haben sie zueinander gefunden und eine tiefe Bindung aufgebaut. Gemeinsam haben sie den Asylalltag gemeistert.

 

Rex, der Souveräne, den nichts so schnell aus der Ruhe bringt, ergänzte sich wunderbar mit dem fröhlichen Ljubo ( kroatisch = der Liebe), der ein echter Spaßvogel sein kann.

Was beide auszeichnet, ist ihre liebenswerte Art. Viele Jahre hoffen beide schon auf ein gemeinsames Zuhause, doch leider blieb der Wunsch bisher unerfüllt.

 

Nun musste sie schweren Herzens getrennt werden. Nach einer wichtigen und notwendigen Tumor- Operation muss Rex in anderen Räumlichkeiten untergebracht werden, um sich von seinem Eingriff zu erholen.

Sein treuer Freund Ljubo blieb allein im Zwinger zurück. Dort vergeht Ljubo vor Verlangen nach seinem Freund und beginnt sich aufzugeben. Er kann es kaum erwarten, bis Jemand in seine Box kommt, um ihn zu streicheln und Zeit mit ihm zu verbringen.

Davon kann er gar nicht genug bekommen.

Es gibt kein deutlicheres Zeichen, wie sehr er sich nach seinen Menschen sehnt.

Es betrübt uns sehr, dass diese Hundefreunde nicht mehr zusammen sein können. Sie waren immer eine große Stütze füreinander und wollten nie ohne den anderen sein.

Deswegen wünschen wir uns umso mehr, dass sowohl Rex aber auch vor allem Ljubo endlich erfahren dürfen, was es bedeutet, geliebtes Mitglied einer Familie zu sein.

Wir geben die Hoffnung nicht auf, dass vielleicht gerade genau Sie diese Menschen sind, die ihnen ein wundervolles Zuhause voller Liebe geben können.

Wenn Sie sich in Ljubo oder Rex verliebt haben sollten, melden Sie sich gerne bei deren Vermittlerin:

mandy.lesika@gmx.de


05. Juli 2021

Tag für Tag körperliche und seelische Schmerzen.

Derzeit vergeht kaum ein Tag, an dem nicht ein oder mehrere Hunde Schutz und Hilfe im Asyl Spas erhalten. 

 

Viele der Tiere sind verletzt, geschwächt, krank oder wurden vernachlässigt. Sie werden alle aufgenommen und liebevoll aufgepäppelt. Das verlangt den Betreuern viel ab – physisch und psychisch. Das Team kümmert sich trotzdem mit aller Kraft und vollem Herzblut um jeden einzelnen Hund und dessen Bedürfnisse.

 

Dazu gehören vor allem auch tierärztliche und medizinische Behandlungen. Derzeit muss das Asyl enorme Veterinärkosten stemmen, um allen Hunden eine gute Versorgung und Gesundung zu ermöglichen.

 

 

Bei den vielen Neuzugängen wird es immer schwieriger, all die Kosten zu tragen. Dazu kommt aktuell die Sommerhitze in Kroatien, die vielen Tieren zu schaffen macht, besonders den Älteren. Jeder Tierhalter weiß, was das bedeutet. Die Hunde haben sich ihr Schicksal nicht ausgesucht.

Daher haben sie unseren Schutz und unsere Unterstützung verdient. Sie sind darauf angewiesen.

 

Heute möchten wir Sie herzlichst bitten, uns dabei zu helfen, einen Beitrag zur Deckung der tierärztlichen Kosten im Asyl zu leisten. Mit ihrer Spende helfen sie Tieren in Not und retten ihr Leben.

Wir wissen und sehen immer wieder, wie die Hunde es mit ihrem Überlebenswillen, Kampfgeist und ihrer Lebensfreude danken.


18. Juni 2021

Momentan wird der Krankenstand im Asyl immer höher.

Unser lieber Opa Rex und Saro der Sarplaninac-Rüde sind zu Notfällen geworden. 

Täglich muss eine andere Fellpfote aus dem Asyl auf den OP-Tisch und die Tierärzte haben alle Hände voll zu tun.

 

Der liebe Riese Saro hat sehr entzündete wunde Pfoten, die starke Schmerzen verursachen.

 

Zunächst musste er an den Pfoten geschoren werden und der Tierarzt hat jetzt zwei Mal täglich medizinische Fußbäder und eine Reinigung mit PLIVASEPT angeordnet. Danach werden seine wunden Pfoten noch mit einer Salbe behandelt.

 

 Obwohl diese gesamte Prozedur alles Andere als angenehm für ihn ist, ist er nicht im Geringsten nachtragend und lässt die Pflege dankbar über sich ergehen.

Unser lieber Rex hatte leider einen Tumor am Po, der schnellstens entfernt werden musste. Wir hatten alle große Angst, dass Rex aus der Narkose nicht wieder aufwacht, denn schließlich hat er ja auch schon einige Jährchen auf dem Buckel.

 

Glücklicherweise konnte Goga nach der Operation Entwarnung geben und teilte mit, dass Rex wieder gut aus der Narkose wach geworden ist.

 

Der Tumor wurde entfernt und zur genauen Diagnose nach Zagreb ins Labor geschickt. Drücken wir alle Daumen und Pfoten, dass es nichts Bösartiges ist.

Auch diesmal sind wir wieder dankbar für jede Spende, damit die beiden schnell wieder gesund werden können.


13. Juni 2021

Crnko will nicht zurück ins Asyl.

Das Schwarmwissen aller Tierschutzverbündeten ist dringend gefragt.

Crnko, der kleine kroatische Schäferhund-Mischling, hatte nicht nur in seiner Vergangenheit ein schlimmes Schicksal.

Als er 2018 völlig verängstigt, abgemagert und dehydriert ins Asyl kam, brauchte es eine lange Zeit, bis er überhaupt Berührungen von Menschen zulassen konnte. Sein psychischer Stress war derart groß, dass er aus Verzweiflung seine eigene Rute angeknabbert hatte und neurotische Verhaltensweisen zeigte.

Nachdem er mithilfe der liebevollen Zuwendung der Mitarbeiter im Asyl dann endlich Menschen nicht mehr als Bedrohung wahrgenommen und auch Kuscheln zugelassen hatte, konnte er 2020 das erste Mal nach Deutschland vermittelt werden.

Das Video zeigt Crnko im Mai 2020 im Asyl, vor seiner Ausreise nach Deutschland.

Wir alle haben gehofft, dass er nun ein glückliches Leben führen könnte.

Aber leider musste er mehrfach nach einer Adoption sein so erhofftes Für-Immer-Zuhause wieder verlassen.

Bestimmte Situationen haben immer wieder dazu geführt, dass er ein Verhalten zeigte, mit dem die Menschen überfordert waren.

Was aber muss dieses Hin und Her mit seiner schon vorbelasteten Seele angerichtet haben?

Schweren Herzens sind das Team von Lesika und von Goga zu dem Entschluss gekommen, dass er wieder ins Asyl zurückkehren soll. Das wäre das erste Mal, dass ein Hund, der das Asyl verlassen hat, wieder zurückmüsste.

Niemandem von uns gefällt dieser Weg, weshalb wir nochmals dringend und eilig um Hilfe bitten.

Zurzeit befindet er sich in einer Hundepension und hofft doch noch auf die Gnade seines bisherigen Schicksals, denn einmal im Asyl würde der kleine Kerl wohl nie wieder dort herauskommen.

Wir sind auf der dringenden Suche nach einer Stelle, die Crnko entweder einen Gnadenplatz zur Verfügung stellt oder auch nach Trainern, die sich mit verhaltensauffälligen Hunden auskennen und in der Lage sind, sich des kleinen Mannes anzunehmen.

Vielleicht hat er dann ja doch noch eine Chance, sein Glück in Deutschland in einem liebevollen und geduldigen Zuhause zu finden.

Das wäre natürlich das so ersehnte Happy End für Crnko.

Auf den oberen Fotos sehen Sie Crnko im März 2021 noch auf einer Pflegestelle.

 

Sollten Sie also ein Gnadenhof, ein Tierheim oder auch ein Tiertrainer sein, bzw. Kontakt zu solchen Stellen haben, die sich bereit erklären, Crnko aufzunehmen, damit er nicht wieder ins Asyl muss, melden Sie sich baldmöglichst bei unserer Vorstandsvorsitzenden Meri Ivcevic:

meri.lesika@gmx.de


11. Juni 2021

Tocka´s großes Leid im kleinen Glück.

Bei Pünktchen konnte dank Ihrer Spenden ein CT durchgeführt werden.

Glücklicherweise wurden keine Metastasen in ihrem Kopf gefunden, aber da nach wie vor die Ursache für ihre Bewegungsausfälle nicht geklärt war, wurde kurzerhand ein CT von ihrem gesamten Körper durchgeführt.

Dabei haben sich eine endlose Reihe von unschönen Diagnosen ergeben.

So leidet sie an einer beidseitigen chronischen Außenohrentzündung, hat einen Abszess an der Wurzelspitze eines Zahnes und einen Knoten im Unterkieferbereich. Auch die Milz und die Lunge von Pünktchen sind nicht verschont geblieben, denn dort wurden viele verschieden große Knoten entdeckt, die unter Umständen Metastasten aus ihrer Vorerkrankung sein könnten und deren Entwicklung beobachtet werden sollten.

Außerdem wurde bei der Untersuchung festgestellt, dass sie krankhafte Veränderungen der Wirbelsäule hat. Dieses sogenannte Cauda-equina- Kompressions- Syndrom verursacht starke Schmerzen und führt dazu, dass sie manchmalm gar nicht mehr laufen mag. Aber das ist nicht die einzige Ursache für ihre Symptome, die sie vor der Untersuchung gezeigt hatte. Erschwerend kommt eine Vorwölbung der Bandscheibe hinzu.

Als wenn das nicht schon genug wäre, leidet sie an einer Foramenstenose. Das bedeutet, dass die Nervenwurzeln so sehr zusammengequetscht werden, dass jede Bewegung der hinteren Gliedmaße mit starken Schmerzen verbunden ist.

Zusätzlich hat sie an all ihren Gelenken quälende Entzündungen. An Pünktchens unendlich traurigem Blick kann man erahnen , wie groß ihre Schmerzen sein müssen. Wie tapfer die liebe Maus all diese  bisher ertragen hat.

Jetzt heißt es aber ihr das Leben erträglicher zu gestalten. Damit es Pünktchen in absehbarer Zeit besser gehen kann, bitten wir deshalb nochmals um Spenden für spezielles Futter( Royal-Canin Satiety Dog) und vor allem für Medikamente , die sie jetzt dringend benötigt, um die Schmerzen besser ertragen zu können. Auch mit einer Patenschaft können Sie aktiv an der Genesung von Tocka beitragen.


07. Juni 2021

Tocka braucht dringend unsere Hilfe. Liebevoll wird sie auch Pünktchen genannt.

Sie wird das Asyl wahrscheinlich nie verlassen können.

Die hübsche Hündin ist schon so lange im Asyl und nun kommt auch noch hinzu, dass sie sich in Zagreb einer Computertomographie des Kopfes unterziehen muss. Sie benötigt diese, da leider der Verdacht besteht, dass sich dort Metastasen gebildet haben. Phasenweise kann sie weder laufen noch stehen, weshalb der Tierarzt vor Ort die Ursache gerne abklären würde - Goga und das Team natürlich auch.

Da solch ein CT in Varazdin nicht durchgeführt werden kann, muss Tocka in eine Tierklinik nach Zagreb gebracht werden. Dort kostet diese Untersuchung 600 Euro.

Wir bitten deshalb im Namen von Pünktchen um finanzielle Hilfe, um ihr diese Untersuchung zu ermöglichen.

Spenden bitte an folgende Paypal-Adresse:

Kontakt@lesika-hundehilfe.de

Oder an die folgende IBAN:

Lesika Hundehilfe Varazdin e.V.

DE14 5209 0000 0045 0950 02

BIC: GENODE1KS1

Verwendungszweck: Tocka


02. Juni 2021

Immer wieder jagt es dem Asl-Team einen kalten Schauer über den Rücken.

Momente, an die man sich nie gewöhnen kann.

Auf einem Feld wurden zwei Hündinnen mit ihren insgesamt 11 Welpen gefunden. Wir vermuten, dass die Hundemütter Schwestern sein könnten.

Sie hatten Schutz unter einer Platikplane gesucht und sich mit ihren Kleinen zusammengekauert. Vielleicht hatte man sie auch einfach dort abgelegt.

Die barune Hündin konnte glücklicherweise recht schnell mit ihren Babys gesichert werden. Die weiß-schwarze Hündin zeigte sich jedoch scheu und wollte sich nicht annähern. Hier war viel Geduld gefragt, um sie mit ihren Welpen zu sichern.

An den erschöpften Blicken kann man erkennen, wie sehr ihnen die Situation zugesetzt haben muss.

Natürlich wurden alle Hunde sofort zum Tierarzt gebracht und untersucht.

Beide Hündinnen sind erkältet und auch der gesundheitliche Zustand der Welpen gibt Anlass zur Sorge. Bei allen Hunden wurde eine Anämie aufgrund starken Zeckenbefalls diagnostiziert.

Ein Baby der braunen Hundemama hat die Nacht leider nicht überlebt.

Die Infektion hatte bereits die Leber angegriffen.

 

Als ob das nicht schon genug wäre, wurden einige Tage danach noch ein kleiner schwarzer Welpe aufgenommen sowie neben einer Mülldeponie drei Geschwister gefunden. Sie hatten glücklicherweise überlebt, denn sechs ihrer Geschwister waren leider ertrunken.

Das Welpenhaus füllt sich weiter.

Und dazu müssen noch mehr kleine Zauberwesen versorgt werden. Sie möchten ebenfallss zu gesunden und starken Hunden heranwachsen. Deshalb benötigen sie eine Grundimmunisierung sowie hochwertige und stärkende Welpennahrung. Auch ihnen wollen wir helfen, ab jetzt einen guten Start ins Leben zu haben.

Wenn Sie die liebenswerten kleinen Fellnasen und ihre Mamas unterstützen möchten, freuen wir uns über Spenden für Futter und medizinische Versorgung. Auch mit einer Patenschaft können Sie eine wertvolle Hilfe leisten.

Über die Entwicklung dieser Hundefamilie und der anderen Welpen berichten wir weiter.