Aktuelles

25. März 2020

Corona erfordert außergewöhnliche Maßnahmen:
Nicht nur Dori ist noch immer ein Notfall!

Dori hat bisher, wie so viele andere, noch kein Leben außerhalb des Asyls kennengelernt. Bereits seit 5 Jahren fristet sie ihr Leben im Asyl und ist dabei eine so liebenswerte, aber scheue Hündin. Dori hat nun keine Chance vermittelt zu werden.

 

Dori und ungefähr weitere 500 Hunde in Varazdin leiden sehr unter den momentanen Umständen. Corona hat uns alle fest im Griff und bedeutet nicht nur einen begrenzten sozialen Kontakt für Menschen hier in Deutschland. 

Auch in Kroatien sind die Auswirkungen des Virus zu spüren:

Lebensmittel sind kaum zu bekommen und Futter für Tiere wird rationiert.

 

Unsere Transporte von Deutschland nach Kroatien sind bereits durch die Schließung der Grenzen zum Erliegen gekommen. Für Goga und ihre Mitarbeiter bedeutet das, dass es im Asyl immer voller wird, weil keine Hunde mehr vermittelt werden. Sachspenden kommen nicht an und die Not der Hunde, die medizinisch versorgt und betreut werden müssen, macht Angst und lässtverzweifeln. 

Hunde wie Dori, können ihrenPlatz nichtfür neue Hunde räumen, die täglich dort ankommen. Fraglich ist, ob und wie die Flut der Hunde momentan gerettet werden kann. In diesem außergewöhnlichen Fall hilft tatsächlich nur die Unterstützung von unserer Seite durch Geldspenden.

 

Bei Lesika ist deshalb die Idee der sogenannten „Corona Patenschaften“ entstanden.

Corona Patenschaften??? Was soll das denn heißen?

Sie wählen von unseren Notfällen einen Hund aus, der Ihnen am Herzen liegt! Im Asyl sitzen bereits schon so viele Hunde so lange, dass wir versuchen wollen, Neuankömmlinge nicht auch zu Notfällen werden zu lassen, weil das nötige Geld fehlt.

 

Für diese Fellnase zahlen Sie einen - auf drei Monate begrenzten - Beitrag von monatlich 30,- Euro und übernehmen damit eine Corona Patenschaft. Sie werden von Seiten des Vereins vor Ablauf der drei Monate kontaktiert, ob Sie die Patenschaft auslaufen lassen oder weiterführen möchten. In letzterem Fall kann der Beitrag geringer sein. 

 

Besonders die Notfälle brauchen momentan eine gute Grundversorgung, denn oft sitzen sie schon lange im Asyl und haben bereits ein bestimmtes Alter erreicht. Dieses ist leider oft auch mit einer medizinischen Versorgung verbunden, die ohne Spendengelder nicht geleistet werden kann.

 

Wir als Verein würden uns freuen, wenn wir Sie mit dieser Idee begeistern können, mit der ein paar Hunde die Chance bekommen, die weltweite Krise unbeschadet zu überstehen. 

 

Sollten Sie an einer „Corona Patenschaft“ Interesse haben, melden Sie sich gerne unter kontakt@lesika-hundehilfe.de mit dem Betreff: Corona Patenschaft.


23. März 2020

Aus aktuellem Anlass:
Die Hunde brauchen Hilfe!

An alle lieben Unterstützer der Hunde im Asyl Spas in Varazdin!

Nicht genug damit, dass immer wieder Fundhunde im Asyl abgegeben werden, sind die Mitarbeiter dort momentan auf jede Hilfe angewiesen, um den Tieren gerecht zu werden, denn: 

 

Mehr als 500 Hunde haben nicht nur Hunger, sondern benötigen auch Pflege und medizinische Versorgung.

 

Auch wir von Lesika bekommen die Ausnahmesituation zu spüren, denn es werden zurzeit kaum bis keine Hunde vermittelt. Aber genau diese Schutzgebühren für vermittelte Hunde kommen im Normalfall den Tieren in Varazdin zu Gute. Dieses Geld fehlt jetzt an allen Ecken und Enden!

 

Da aufgrund des Corona-Virus die Grenzen zu Slowenien und Ungarn geschlossen wurden, gibt es keinerlei Möglichkeit von Transporten mehr. Weder von Hunden nach Deutschland, noch von Futter- und anderen dringend benötigten Sachspenden nach Kroatien. Denn selbst wenn ein Transport nach Deutschland möglich wäre, was seit Kurzem auch nicht mehr der Fall ist, müsste der Fahrer auf seiner Rückreise in eine 14-tägige Quarantäne. 

 

Der Alltag in Varazdin geht allerdings weiter und sowohl die städtische Auffangstation als auch das Asyl sind fast voll. Das bedeutet aber auch, dass es unter Umständen demnächst zu einem Aufnahmestopp für das Asyl kommen könnte und Hunden nicht geholfen werden kann, die sonst den Platz von vermittelten Hunden oder Hunden auf einer Pflegestelle in Deutschland hätten einnehmen können.

Wie lange dieser Ausnahmezustand herrschen wird, ist ungewiss. Es fehlt momentan an Platz und Geld im Asyl, um den Hunden zu helfen. Für diese werden weiterhin Medikamente, ärztliche Versorgungen und Impfungen benötigt, denn der Strom neuer Hunde reißt nicht ab.

Wir alle sollten in dieser Situation zusammenhalten und Solidarität zeigen. Nicht nur Menschen gegenüber, sondern auch Tieren, die auf uns angewiesen sind.

 

Helfen Sie bitte mit einer Spende, die angespannte Situation zu überwinden, damit nach der überstandenen Krise, nicht wieder von vorn begonnen werden muss, um ausgehungerte Tiere zu pflegen und ihnen besondere Pflege zukommen lassen zu müssen. 

 

Eine ganz einfache Möglichkeit der Geldspende führt über PayPal:

Über diesen PayPal-Spendenbutton können Sie Ihre Wunschsumme direkt auf das Lesika-Spendenkonto übertragen lassen. Bitte wählen Sie dabei die Option "Geld an Freunde und Familie senden"; so werden keine Gebühren von PayPal abgezogen.

 

Auch können Sie sich gerne über die Wunschliste von Amazon des Vereins als Unterstützer betätigen. Hier können Sie sich direkt aussuchen, was Sie bereit sind zu spenden und die Artikel werden direkt ins Asyl geliefert. 

 

Sie sehen, es gibt viele Möglichkeiten zu helfen. 


18. März 2020

Rettung in letzter Sekunde:
Hunde-Mama vor den Augen ihrer Welpen fast zu Tode gebissen

Diese Hündin hatte ihre 9 Welpen wahrhaftig vor einiger Zeit in einem Erdloch zur Welt gebracht. Dies geschah in der Nähe einer Roma Siedlung, in deren Umgebung viele unkastrierte Hunde leben und es oft zu unkontrolliertem Nachwuchs kommt. Dort wurde sie dann mit ihren Welpen von anderen Hunden angegriffen. Völlig hilflos konnte sie sich nicht gegen die Angreifer wehren. Glücklicherweise kam gerade ein Mensch vorbei, der sofort einen Hilferuf in das Asyl geschickt hat.

 

Mit Unterstützung von Mitbürgern konnte in einer dramatischen Rettungsaktion die Hündin samt ihrer Welpen im Asyl in Sicherheit gebracht werden. Hier darf sie sich erstmal im Welpenhaus von den Strapazen des traumatischen Erlebnisses zusammen mit ihren Welpen erholen.

In einem fast täglichen Déjà-vu wurden dann 2 Tage später zwei kleine Welpen einfach in einem Karton auf der Straße ausgesetzt.

 

Das Schicksal wollte, dass sie gefunden und in das Asyl gebracht wurden. Die beiden waren und sind sehr schwach und wir hoffen alle, dass sie überleben. Im Asyl wird alles versucht, um die Kleinen aufzupäppeln. Aber auch die geschundene Mama mit ihren Welpen, die vor zwei Tagen im Asyl aufgenommen wurde, benötigt die gesamte Aufmerksamkeit der Helfer.

Sowohl die Betreuung als auch die medizinische Versorgung sind, wie so oft, sehr kostenaufwändig und wir würden uns über finanzielle Spenden freuen.


17. März 2020

Asyl Spas Aktuell:

Aufgeschoben, aber sicher nicht aufgehoben

Die aktuellen Reisebestimmungen verhindern die für dieses Wochenende geplante "Fahrt ins Glück".

Große Enttäuschung im Asyl Spas und bei den deutschen Adoptanten, die am Samstag ihre neuen Hunde in Empfang nehmen wollten: Wegen der zunehmenden Reisebeschränkungen in Verbindung mit den "Corona"-Viruserkrankungen musste die für den 14. März geplante "Fahrt ins Glück" schweren Herzens abgesagt werden. Das entscheidende Handicap auf dem Weg von Kroatien nach Deutschland ist die unvermeidliche Fahrt durch Slowenien. Hier hätte der Fahrer auf seiner Rückreise in Quarantäne gemusst, wie alle Einreisenden aus den "Risikoländern" Deutschland und Österreich. 

Nun warten die ausreisefertigen Vierbeiner und ihre künftigen Familien sehnsüchtig auf die nächste Gelegenheit für den großen Tag. Und im Asyl Spas wartet man ebenso - darauf, dass die Schützlinge endlich in ihr "Für-immer-Zuhause" reisen können, und auf die vielen dringend benötigten Spenden, die auf der Rückfahrt aus Deutschland mitkommen sollten. Großherzige Spender hatten unter anderem 600 kg Hunde- und Katzenfutter, Hundebetten und -kissen sowie medizinische Artikel und Desinfektionsmittel für das Asyl Spas zusammengetragen. Bei aller Enttäuschung ist es eine gute Gelegenheit schon jetzt allen zu danken, die das Asyl Spas so unermüdlich unterstützen. Und ein Grund mehr zu hoffen, dass die "Fahrt ins Glück" sehr bald nachgeholt werden kann! 


13. März 2020

Ein Schlag ins Kontor:

Im Asyl wurde eingebrochen und wichtige Werkzeuge gestohlen

 

Wir können es hier kaum fassen. Im Asyl wurde eingebrochen und wichtige Werkzeuge wurden dort gestohlen.

Diese werden dringend benötigt, um in Eigenregie Zwinger zu bauen, zu reparieren, instand zu halten oder umzubauen. Ein großer Rückschlag für die Mitarbeiter, weil sie nun den Tieren nicht mehr angemessen helfen können.

 

Nicht nur, dass die vielen Tiere alle Aufmerksamkeit und Kraft brauchen, bedeutet das jetzt eine große Enttäuschung und Verzweiflung. Helfen wir mit, dass Goga nicht das Gefühl bekommt, dass sie und ihre Mitarbeiter gegen Windmühlen kämpfen. Aus diesem Grund bitten wir für das Asyl um Spenden, damit diese Werkzeuge wieder angeschafft werden können und das Wohl der Tiere sichergestellt werden kann. Gestohlen wurden 2 Bohrmaschinen, 2 Winkelschleifer oder Flexe und eine Motorsäge. 

 

Jede Spende hilft!!


08. März 2020

5 Jahre Lesika-Hundehilfe Varazdin e.V.:

Im Namen vieler Hunde: DANKE an alle Freunde des Asyl Spas

 

 

Es gibt etwas zu feiern. Etwas? Nein, viel mehr als nur "etwas" - Lesika ist vor kurzem fünf Jahre alt geworden. Und hat in dieser Zeit bereits sehr viel erreicht, dank der Hilfe aller Hundefreundinnen und Hundefreunde, die unser Engagement teilen und damit direkt die Tierschützer vom Asyl Spas in Kroatien unterstützen.

 

Fünf Jahre, in denen wir dem Tierschutz und der Tierhilfe eine wichtige Wendung geben konnten - weil unser Augenmerk nicht allein der Vermittlung niedlicher Welpen gilt, sondern vor allem den vermeintlich "unbeliebten" Hunden, die wegen ihres Alter, ihres Gesundheitszustands oder sogar wegen ihrer Fellfarbe für viele andere als schwer oder gar nicht vermittelbar gelten. Wie Lesika, die Hündin auf dem Bild oben, die unserer Organisation den Namen gab - als lebender Beweis dafür, dass auch große, schwarze und nicht mehr ganz junge Hunde immer eine Chance haben. Allen, die mit uns an diese Chance glauben und sich dafür einsetzen, sagen wir und unser "Maskottchen" Lesika von Herzen "Danke!"

 

"Danke!" für den Entschluss Mitglied bei uns zu werden, "Danke!" für die Übernahme von Patenschaften, für bewusstes Online-Shopping über Plattformen wie Boost und Gooding und natürlich "Danke!" für viele, viele Spenden, von denen immer wieder Futter, Spezialnahrung, Medikamente, medizinische Behandlungen oder auch Hundehütten bezahlt werden können. 

Ein ganz besonderes Projekt, das es ohne die große Empathie der Lesika-Freunde nie gegeben hätte, ist unser Welpenhaus im Asyl Spas. Im Mai 2017 konnte dank der großzügigen Spendenbereitschaft mit dem Bau begonnen werden, um den Kleinsten unter den Schutzlosen wirksam zu helfen. In einem eigenen Gebäude finden sie nun hygienische Bedingungen, intensive Betreuung, Pflege und Therapie, viel Ruhe, dazu die nötige Wärme im eisigen kroatischen Winter und angenehme Kühle im Sommer. Im Namen unserer Welpen: "Danke!"

 

Lesika zu unterstützen heißt tagtäglich Leben zu retten, heißt Hunde von der Straße, aus der Tötung oder aus schlechter Haltung zu holen, sie medizinisch zu versorgen, ihnen ausreichend Nahrung und nicht zuletzt Zuneigung zu geben und im besten Fall zu helfen, immer wieder Hunde in ein eigenes Zuhause zu vermitteln. Wenn auch die Not der Tiere in Kroatien kein Ende zu nehmen scheint, ist die Aufnahme ins Asyl Spas der entscheidende Schritt in ein besseres Leben. Bis heute haben viele hundert dieser Hunde nach diesem entscheidenden ersten Schritt ihr großes Glück bei Adoptanten oder Pflegestellen gefunden. "Danke!"

 

Mit Ihrer Hilfe wollen wir weitermachen und das Asyl Spas nach Kräften stärken, damit es seine so wichtige Aufgabe auch in Zukunft erfüllen kann. Egal, in welcher Form, egal, wie groß oder wie klein - jede Spende ist ein Beitrag für die gemeinsame Sache und kommt in jedem Fall  dort an, wo sie sofort nützt: bei den Hunden im Asyl Spas.

 

Deshalb sagen wir schon heute "Danke!" an alle, die Lesika und das Asyl Spas auch in Zukunft unterstützen.

 

Herzliche Grüße an alle Freunde des Asyl SPAS

Das Lesika-Team


04. März 2020

Wunderbare Wandlung:

Nili - vom Notfall zum Traumhund

 

 

Im Asyl Spas vergeht keine Woche ohne traurige Schicksale, ohne Neuzugänge von ausgesetzten, misshandelten und traumatisierten Hunden. Umso schöner ist es, wenn es auch gute Nachrichten gibt. Wie die von Nili. 

 

Der wunderhübsche schwarze Rüde ist Anfang Februar mit einer schweren Kopfverletzung ins Asyl gekommen. Der Tierarzt vermutete, dass ein Schlag mit einem Gegenstand die tiefe offene Wunde über dem linken Ohr verursacht hatte. Ab sofort standen tägliche medizinische Versorgung und Therapie für Nili auf dem Programm. Dennoch blieb die Frage, ob vielleicht nur eine Hauttransplantation helfen könnte um die klaffende Wunde zu schließen. Dann die Erleichterung: Nili spricht auf die Behandlung gut an, die Verletzung heilt Stück für Stück zu. Bald schon kann der robuste kleine Kerl mit den schönen braunen Augen in die Vermittlung kommen und bei liebevollen Menschen die Schrecken seines bisherigen Lebens vergessen. Was aber wäre aus ihm ohne das Asyl geworden? Auf der Straße hätte er mit dieser Wunde nicht überlebt.

 

Nili ist nur einer von immens vielen Hunden im Asyl Spas, die aufwändige medizische Hilfe benötigen. Die Kosten für tierärztliche Leistungen bringen das Team immer wieder an seine Grenzen. Möchten Sie Traumhunden wie Nili helfen, vollständig gesund zu werden und ein neues Leben beginnen zu dürfen? Dann freut sich das Asyl Spas über Ihre Spende - für Nili und so viele andere, die auf unsere Hilfe angewiesen sind!

 

Unsere Spendenkonten:

Lesika Hundehilfe Varazdin e.V.

Volksbank Kassel Göttingen eG

Kontonummer: 45095002

Bankleitzahl: 52090000

IBAN: DE14 5209 0000 0045 0950 02

BIC: GENODE51KS1

 

Udruga Spas Gordana Lacko

Zagrebacka banka d.d.

IBAN: HR87 2360 0001 1017 37026

BIC: ZABAHR2X

 

Bei Direktüberweisungen an das Asyl SPAS werden Gebühren von der kroatischen Empfängerbank erhoben und vom Überweisungsbetrag abgezogen.


20. Februar 2020

Besondere Hunde für besondere Menschen:

Auch sie wollen entdeckt und geliebt werden - Hunde mit Handicap

Wer verliebt sich in sie und möchte ihnen sein Herz schenken?

Wir möchten an sie erinnern und auf sie aufmerksam machen, an diese ganz besonderen Hunde, mit denen das Leben es leider nicht so gut gemeint hat. Sie brauchen einfach eine Extra-Chance von Menschen, die genauso anders und besonders sind wie sie. 

 

Bereits zweimal haben wir drei unserer Notfellchen vorgestellt. Hier zeigen wir weitere drei unserer Schützlinge, die besonders dringend ein Zuhause suchen. Zusätzliche wichtige Details und die ganz eigene Geschichte eines jeden dieser wundervollen Hunde, findet ihr mit einem Klick auf den jeweiligen Namen; so gelangt ihr direkt zum Porträt:

 

Trio – Menschenverliebter Schatz, kleiner Mann ganz groß

Unser wunderbarer Hundejunge Trio ist nach allem, was er durchgemacht hat, endlich bereit und sucht sein Glück auf drei Pfoten bei seinen Menschen. 

Ausgesetzt mit offenem Bruch am Vorderbein, sich selbst überlassen mit dieser entzündeten und schmerzenden Wunde, gefunden und im Asyl aufgenommen, operiert (Amputation des Beins), intensiv gepflegt, durch seinen starken Lebenswillen alle Behandlungen ertragen und genesen.

Wer gibt diesem fröhlichen Dreibein die Chance auf ein ganz normales Leben und schenkt ihm besondere Fürsorge?

Tena – Kleine Heldin wartet auf ihre Entdeckung

Unsere sensible Herzenshündin Tena braucht dringend ein Zuhause, um neuen Mut zu fassen und ihr bisheriges Leben hinter sich lassen zu können.

Seit 3 Jahren lebt sie zurückgezogen im Asyl Spas und sucht jetzt wieder die Nähe zu Menschen, die ihr zeigen, dass es auch eine andere Welt gibt, in der sie Geborgenheit und Liebe erfahren kann. Allein in einem verlassenen Haus ihre 6 Welpen zur Welt gebracht, kurz darauf in einem erbärmlichen Zustand gefunden und ins Asyl gebracht – es wurde eine Deformation und Rückbildung der rechten Gesichtshälfte festgestellt, die durch jahrelange Misshandlungen, durch mehrfache Schläge immer auf dieselbe Stelle am Kopf, entstanden sein mussten.

Wir wünschen uns für diese wunderbare Hundedame, dass sie endlich ankommen kann bei Menschen, die sie schön finden, so wie sie ist und ihr mit Geduld und Verständnis zeigen, dass sie wieder vertrauen kann.

Alan – Traumhund, der schon viel zu lange warten muss

Unser menschenbezogene Hundemann Alan sitzt schon viele Jahre im Asyl. Er sehnt sich so sehr nach einem richtigen Zuhause, wo er viele Streicheleinheiten bekommt, die er in vollen Zügen genießen und durch sein liebevolles Wesen doppelt zurückgeben wird. Von seinen früheren Besitzern zurückgelassen und auf sich allein gestellt, von Fremden ins Asyl gebracht, nach einiger Zeit dort von seinen Artgenossen angegriffen, schwer verletzt und einen großen Teil seines Ohres verloren. Nach diesem dramatischen Erlebnis hat sich sein Leben verändert, aber er lernte, auch wieder seinen Hundefreunden zu vertrauen. Jetzt würde er sich sicherlich sehr über einen Neubeginn bei lieben Menschen freuen, die ihm noch ein paar schöne und wunderbare Jahre schenken möchten und ihn trotz seines kleinen „Schönheitsfehlers“ und seiner rundlichen Figur einfach nur liebenswert finden.

Natürlich bedeutet ein Hund mit „Handicap“ immer ein Stück weit mehr Herausforderung, Zeit, Geduld und Verantwortung, allerdings zeigt die Erfahrung, dass gerade diese Seelen doppelt sensibel und dankbar sind und dem „richtigen“ Menschen durch ihre Art große Erfüllung geben können.

 

Vielleicht hat sich spontan ein besonderer Mensch in einen dieser besonderen Hunde verliebt und fühlt sich dazu berufen, ihm ein „neues“ Leben zu schenken und sich nicht durch sein Handicap abschrecken zu lassen – jemand, der tiefer blickt. 

 

Bitte wendet euch gerne an die entsprechende Vermittlerin; den Kontakt findet ihr unter dem jeweiligen Porträt des Hundes auf unserer Homepage. 


12. Februar 2020

Meda und Medo im Glück:

Neue Hundebetten und spezielles Futter dank großzügiger Spenden

Wow - was für eine Bescherung! Und so schnell!

Vor rund zwei Wochen haben wir von den unzertrennlichen alten Geschwistern Meda und Medo berichtet, die zunehmend schlecht mit dem eisigen Winter in Kroatien zurechtkommen. Selbst das Liegen war in den vergangenen Wochen wegen des harten und kalten Bodens eher eine Qual als eine Erleichterung für die schmerzenden Knochen, da konnten auch dicke Lagen aus Stroh kaum etwas ausrichten. Nun aber ist die Freude riesig: Innerhalb kürzester Zeit fand sich eine großzügige Spenderin, die die Anschaffung von zwei speziellen orthopädischen Hundebetten für die beiden ermöglichte. Dazu gab es noch einen großen Sack mit Futter, das ganz auf die besonderen Nährstoffbedürfnisse der betagten Senioren abgestimmt ist. 

 

Das Asyl Spas sagt von ganzem Herzen "Danke!" für die große Hilfe, die zu keinem besseren Zeitpunkt hätte kommen können. Denn Meda musste vor kurzem in einer Not-OP ein Tumor aus dem Bauchraum entfernt werden und braucht bestmögliche Pflege und Schonung. Sie ist zurück im Asyl und kann sich jetzt umso besser erholen, da sich ihr neues Bett perfekt ihrem empfindlichen Körper anpasst. Gemeinsam haben Medo und Meda inzwischen ihre wunderbar gepolsterten Hütten bezogen und genießen die wohlige Wärme. Das gute Senioren-Futter tut sicherlich ein Übriges, dass beide bald wieder ganz "die Alten" sind. 

 

Man kann nicht oft genug betonen, welche Wunder Spenden wie diese bewirken - bei den Hunden, die sofort auf diese spürbare Verbesserung ihrer Situation reagieren, und bei ihren Betreuern, die sich so sehr für ihre Tiere freuen. Jede Hilfe und aktive Unterstützung ist aber vor allem auch eine wichtige Motivation für das Team des Asyl Spas, das unter oft schwierigsten Bedingungen arbeitet. Hier bringt das Wissen um die enge Verbundenheit mit lieben Hundefreunden einen immensen Ansporn zum Durchhalten und Weitermachen. Sie helfen, damit wir helfen können - auch und gerade dafür: "Danke!"     

 


9. Februar 2020

Base beginnt sich aufzugeben:

Gibt es für ihn noch Hoffnung?

Schon lange, bereits viel zu lange wartet Base im Asyl Spas darauf entdeckt zu werden. Nun beginnt er sich aufzugeben. 

 

Bereits seit vier Jahren lebt der hübsche Rüde mit dem eigenwilligen Namen im Asyl, seit mehr als zwei Jahren ist er in unserer Vermittlung. Doch niemand hat sich jemals für Base interessiert. Er ist einer der Vergessenen im Asyl.

 

Im Mai 2017 haben wir Base kennengelernt. Glücklich hat er uns begrüßt, als wir seinen Zwinger betraten, vorsichtig zwar, aber voller Erwartung – ein Hund, der das Gefühl von Geborgenheit und Liebe niemals kennenlernen durfte und der sich doch nach nichts anderem sehnt als zu jemandem gehören zu dürfen.

Vor kurzem erreichte uns nun die Nachricht aus dem Asyl, dass Base beginnt seinen Lebenswillen zu verlieren. Seine Betreuerin Veronika, die einzige Bezugsperson in seinem Leben, ist in sehr großer Sorge um ihn. Den immerwährenden Lärm, die für eine feine Hundenase monotonen und strengen Gerüche in seiner nur wenige Quadratmeter großen Welt, kann der mittlerweile achtjährige Rüde nicht mehr ertragen.

 

Base zieht sich immer mehr in sein Innerstes zurück und flüchtet vor seinen lebhaften Mitbewohnerinnen auf das Dach seiner Hundehütte, das sein letzter möglicher Rückzugsort ist. Dort verbringt er seine Tage von morgens bis abends. Base muss das Asyl dringend verlassen!

Wir wünschen uns für Base, dass er endlich die Geborgenheit eines eigenen Zuhauses kennenlernen darf. Dass er von Menschen geliebt wird, die ihm eine neue Welt zeigen – eine Welt mit grünen Wiesen, wunderbaren Gerüchen und einem weichen Körbchen, in das er sich zurückziehen kann, wann immer er es möchte. Denn Base wird Zeit brauchen am Anfang, um in seinem ganz eigenen Tempo in dieser neuen Welt anzukommen. Ein ruhiges Zuhause sollte es sein, mit aktiven Menschen und gerne auch mit einer bereits vorhandenen Hündin, die Base die Eingewöhnung erleichtern würde. 

 

Wenn Sie Base ein Zuhause schenken möchten, freut sich Sabine Müller auf Ihre Nachricht.
Kontakt: 
sabinemueller.lesika@t-online.de

 

Base ist ein Mischling aus Labrador und Belgischem Schäferhund, 2012 geboren, ca. 56 cm groß und kastriert. Weitere Informationen finden Sie in seinem Portrait.


4. Februar 2020

Gestatten Edo!

Ein alter Hund darf endlich leben

Sie erinnern sich sicher an diesen armen Zottel? Wir haben ihn vergangene Woche als einen der vielen Notfälle vorgestellt, die kürzlich im Asyl aufgenommen wurden.

Edo, so sein neuer Name (und vielleicht der erste Name, den er je bekommen hat), musste 14 traurige Jahre isoliert und damit ohne jeden sozialen Kontakt an der Kette liegen. Sein Glück, dass er vom Team des Asyl Spas gefunden und von seinem Besitzer erlöst wurde, der ihn völlig verwahrlosen ließ. Umso mehr zählt nun Edos Befreiung - aus einem kalten und schrecklich einsamen Leben und auch aus einer kiloschweren verfilzten Hülle aus Fell. 

Brav hat Edo viele Stunden beim Scheren ausgehalten und dabei wohl schon instinktiv gespürt, dass alles für ihn leichter wird, dass er sein bisher so trostloses Leben mit jedem Filzknäuel Stück für Stück hinter sich lassen kann. Als "neuer Hund" ist er nun bereit für einen zweiten, besseren Start, auch wenn es noch eine Weile dauern wird, bis er sich mit seiner gänzlich veränderten Situation vertraut gemacht hat. Dann aber gibt es wohl kaum eine dankbarere Aufgabe, als diesem alten Hund die Erfahrung eines liebevollen Zuhauses voller Wärme und Geborgenheit zu schenken und seine schönen Augen zum Leuchten zu bringen.

 

Wir werden an dieser Stelle über die weitere Entwicklung informieren - das Team und Edo freuen sich über Ihr Interesse! 


27. Januar 2020

Der ganz normale Wahnsinn:

Eine typische Woche - tagtäglich finden neue Notfälle Zuflucht im Asyl Spas

Für viele, für zu viele Hunde in Kroatien ist das Leben geprägt von Krankheit, Verletzungen, Vernachlässigung, Misshandlung, Angst und ewigem Hunger. Die Glücklichen unter ihnen schaffen es ins Asyl Spas, wo sie Zuwendung, Schutz und ausreichend Futter finden. Ständig werden neue Notfälle bekannt, rund um die Uhr, sieben Tage die Woche. Und niemand im Asyl brächte es über das Herz einen Hund in Not abzulehnen, denn immer geht es ums nackte (Über-) Leben. Die vergangene Woche war da keine Ausnahme!

 

Sonntag: Das Team erfährt von einem Hund, der auf der Straße von einem Auto angefahren und einfach liegen gelassen wurde. Er hat eine Kopfverletzung und einen schweren Schock. Sofort wird er ins Asyl geholt und behandelt, dank des schnellen Handelns stabilisiert sich sein Zustand innerhalb von 24 Stunden.

Montag: Eine städtische Auffangstation, früher eine Tötungsstation, wird geschlossen. Die Hunde werden vom Aysl übernommen, zwei Welpen sind auch darunter. Alle Hunde sind in einem erbarmungswürdigen Zustand - abgemagert bis auf die Knochen, voller Parasiten und erfüllt von Angst.

 

Ein kleiner scharz-weißer Mischling hat sich verzweifelt gegen das Seil der städtischen Fänger gewehrt, seine Schnauze ist aufgerissen und voller Blut. Ein junger Husky hat infolge der Mangelernährung bereits Schwellungen an den Beinen.

Dienstag: Ein völlig verwahrloster Senior wird ins Asyl aufgenommen. Der 14 Jahre alte Hund musste draußen im Dreck leben, sein Fell ist zottelig und verfilzt, sein Allgemeinzustand katastrophal. Dank Goga und ihrem Team konnte er endlich seinem gewissenlosen Halter entkommen. 

 

Mittwoch: Unbekannte haben einen jungen Hund in einem Müllcontainer geworfen, um ihn dort offensichtlich zu "entsorgen". Er hat eine tiefe Wunde am Bein, wahrscheinlich vom Sturz in den Müll. Im Asyl Spas wird er nun versorgt und aufgepäppelt.

Donnerstag: Die städtischen Tierfänger greifen einen großen schwarzen Hund auf und bringen ihn, da die Auffangstation ohnehin geschlossen wird, direkt ins Asyl.

 

Freitag: Eine Hündin wurde mit ihrem Welpen auf der Straße ausgesetzt und sich selbst überlassen. Auch diese beiden finden - selbstverständlich! - Zuflucht im Asyl Spas.

Samstag: Tag 7 bringt erneut ein Unfallopfer - ein Hund, der von einem Auto angefahren und mit gebrochener Hüfte von Mitarbeitern der städtischen Auffang-station gefunden wurde. Sie überlegen nicht lange, wo sie Hilfe für den Hund finden, und fahren mit ihm ins Asyl. Schon in wenigen Tagen wird er operiert.

 

Der nächste Sonntag: Ein ruhiges Wochenende? Fehlanzeige. Im Ort Novi Marof wird ein Hund mit einer vereiterten Kopfwunde gefunden, jemand  hat ihm mit einem Gegenstand brutal auf den Kopf geschlagen. Er muss dringend in die Tierklinik gebracht werden. Zu seinem Glück gibt es das Asyl Spas.

 

Acht "ganz normale" Tage, die zeigen, wie wichtig die kontinuierliche Unterstützung des Asyl Spas durch seine Freunde ist. Ihre Hilfe motiviert die Helfer und macht deren Arbeit möglich. Jede Spende ist willkommen und wird sinnvoll verwendet, sei es eine Geldspende für die vielen Arzt- und Klinik-rechnungen, eine Futterspende oder auch eine Patenschaft für einen der Hunde. Das Asyl Spas und alle seine Schützlinge sagen von ganzem Herzen Danke!


22. Januar 2020

Notfall Medo und Meda: Alles tut weh

Der Winter setzt dem Leid geprüften Geschwisterpaar schwer zu

Viele Menschen kennen, was die beiden Deutschen Schäferhunde Medo und Meda jetzt erleben: Im Alter ist man vielen Gebrechen hilflos ausgeliefert. Umso mehr, wenn der Körper über viele Jahre Entbehrungen und Strapazen ausgesetzt war. Medo und Meda, die unzertrennlichen Geschwister, haben sich gemeinsam durch Hunger und Durst, Gewalt und schwere Krankheit gekämpft und nie den Lebensmut verloren. 2017 fanden sie im Asyl Spas endlich Zuflucht und liebevolle Aufnahme, doch die harten Jahre haben deutliche Spuren hinterlassen. 

Das macht sich in diesem Winter extrem bemerkbar. Die schönen Hunde leiden unter hartnäckigen Entzündungen ihrer Augen und Ohren, die Kälte in Kroatien verstärkt die Schmerzen in ihren Knochen.

Beide erhalten Schmerzmittel, die ihr Leiden lindern, benötigt wird aber auch gutes Premium-Futter für "Seniors", damit ihre Körper den schwierigen Wetter-bedingungen besser trotzen können. Spezielle Hundebetten für die beiden wären ebenfalls eine große Hilfe, um Medo und Meda nicht nur kurzfristig, sondern auf Dauer Erleichterung beim Liegen zu verschaffen. Auf Gel-gefüllten Matratzen, auf denen die schmerzenden Körper zur Ruhe kommen.

Für solche "Extras" fehlt den unermüdlichen Helfern im Asyl Spas leider das Geld: Sie geben ihr Bestes, doch angesichts der vielen hundert Hunde, die versorgt werden müssen, reicht es auch im Fall von Medo und Meda nur für das Nötigste.

 

Mit einer Spende, sei es für hochwertiges Seniorenfutter oder für die Finanzierung der therapeutischen Hundebetten, können Sie ganz konkret eine schnelle und nachhaltige Verbesserung und damit ein kleines "Wunder" im Leben der beiden tapferen Alten bewirken.

 

Vielleicht interessieren Sie sich auch für eine Patenschaft, um "ihren" Schützlingen dauerhaft zu helfen. Wie auch immer Sie sich entscheiden - Ihre Unterstützung wird mit großer Freude und Dankbarkeit aufgenommen!

 

Für weitere Fragen wenden Sie sich gerne an unsere Kollegin Jasna Mackovic:

j-mackovic@t-online


18. Januar 2020

Kleine Familie - großes Glück: gerettet vor Kälte und Hungertod,

endlich ein warmes Plätzchen in Sicherheit

Diese kleine, goldige Hundefamilie hatte Glück im Unglück. Sie wurden Anfang Dezember im weitläufigen Feld in der Nähe des Asyls gefunden. Man kann davon ausgehen, dass die Hündin und ihre junge erwachsene Tochter herzlos ausgesetzt wurden, da sie beide trächtig waren. Ihre damals erst wenige Tage alten Babys haben sie in einem Erdloch zur Welt gebracht; beide säugen die Welpen (1 Mädchen und 2 Buben), somit ist es offensichtlich, dass wahrscheinlich einige mehr geboren wurden und nur diese Drei überlebt haben.

Jetzt sind glücklicherweise alle in Sicherheit. Sie kamen nach ihrem Auffinden übergangsweise in eine Pension, wurden dort ärztlich versorgt, erhielten alle notwendigen Behandlungen und Impfungen, um den gerade für die Welpen so wichtigen Schutz aufzubauen und das Immunsystem zu stärken. Jetzt konnten sie ins Asyl Spas umziehen und werden sicherlich in Kürze in die Vermittlung kommen. Trotz ihres Schicksals sind Mama, Tochter und Babys wohlauf und werden vom Charakter her als äußerst freundliche, umgängliche und offenherzige Hunde beschrieben. 

Wir freuen uns, auch immer wieder solche Geschichten mit einem positiven Ausgang erzählen zu können, denn das macht die manchmal herzzerreißende Tierschutzarbeit umso erfüllender. Wir wünschen diesen süßen Fellnasen ihr endgültiges Happy-End in einem schönen Für-Immer-Zuhause. 


13. Januar 2020

Fahrt ins Glück am 11. Januar 2020

Am 11. Januar konnten sich wieder 14 unserer Schützlinge auf den Weg in ein neues und besseres Leben machen. Frei nach dem Motto „Neues Jahr – neues Glück“ wurden die Fellnasen nach der langen Fahrt sehnsüchtig von ihren Menschen erwartet.  Ein aufregender und besonderer Moment für alle Zwei- und Vierbeiner!

 

Anja, Ariel, Etna, Lady, Marco und Liranda gehörten zu den Glückspilzen, die direkt zu ihren neuen Familien in ihr endgültiges Zuhause kamen.

Wir wünschen sowohl den Hundeseelen als auch ihren Menschen alles Liebe und Gute und eine wunderschöne Zukunft.

Glücklicherweise konnten auch Mihael, Emily, Cocco, Barney, Marta, Mila, Grifi und Pixy die Reise nach Deutschland antreten und erst einmal auf für sie liebevoll vorbereitete Pflegestellen ziehen. Hier hoffen sie auf ihre Entdeckung und haben die große Chance, vielleicht bald in einem Für-Immer-Zuhause ankommen zu dürfen.

 

Wir drücken beide Daumen und wünschen diesen tollen Hunden viel Glück!

13. Januar 2020

Wir sagen Danke - durch die Hilfe zahlreicher Unterstützer sind unsere Schützlinge sicher ins Neue Jahr gekommen und müssen nicht frieren

Große Entlastung für Mensch und Tier im Asyl Spas. Im Namen von Goga und ihrem Team möchten wir uns ganz herzlich bei allen Tierliebhabern und Freunden des Tierschutzes für ihre wunderbare Anteilnahme in Form von Geld- und Sachspenden bedanken.

Erst kürzlich hatten wir über die fehlenden Unterbringungsmöglichkeiten für die alten, kranken und kurzhaarigen Fellnasen, die im Winter besonders schnell frieren und es dadurch besonders schwer haben, berichtet. Dank großzügiger Spenden konnten für diese Hunde speziell isolierte Hütten angeschafft werden, welche auch umgehend bezogen wurden. 

„Advent, Advent“ - unter diesem Motto wurde jeden Tag ein neues Türchen unseres tierischen Adventskalenders geöffnet, welches mit einem besonderen Weihnachtswunsch versehen war. 

Viele Menschen haben sich auch hier beteiligt und sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten durch Spenden für Spezialfutter, Körbchen, Hütten, Tierarzt- bzw. Kastrations- oder Impfkosten 

unseren Hundeseelen angenommen. Manche wurden auch zusätzlich Namenspaten für einen unserer süßen Welpen.

Diverse, von Herzen kommende Spenden, kamen auch einigen unserer Neuankömmlinge, die in einem erbärmlichen Zustand im Asyl aufgenommen wurden und tierärztlich behandelt und gesund gepflegt werden mussten (darüber hatten wir kurz vor Weihnachten berichtet), zugute. Leider sind besonders diese Art von Kosten immer besonders aufwendig und häufen sich von Tag zu Tag. Umso wichtiger, dass Goga und ihrem Team immer wieder durch die finanzielle Hilfe lieber Unterstützer die Möglichkeit gegeben wird, einem weiteren Hund das  Leben zu retten. 

 

Mit einem herzlichen Dankeschön wünschen wir allen, die so engagiert geholfen haben, einen guten und erfolgreichen Start ins Jahr 2020.