Notfall

Mucica

Geschlecht

Alter

Rasse

Farbe

Schulterhöhe

Kastriert

Aufenthaltsort

männlich  – gechipt, geimpft, entwurmt
geboren 2016
Flat Coated Retriever Labrador Mischling
schwarz mit weiß
ca. 46 cm
nein – erfolgt vor Ausreise
Asyl Spas in Varazdin (Kroatien)


Wichtig: Wenn wir unsere Hunde bestimmten Rassen zuordnen, so orientieren wir uns ausschließlich am Erscheinungsbild und am Verhalten (Phänotyp). Diese Zuordnung erfolgt nach bestem Wissen der LESIKA Hundehilfe e.V. und der beteiligten Tierärzte. Die Angaben entsprechen jedoch nicht zwangsläufig den Erbanlagen (Genotyp), zu deren Bestimmung ein DNA-Test erforderlich ist.

Wer befreit Mucica aus seiner Angst ?

Der süße Mucica wurde mit seinem Bruder Lenny als sehr verängstigter Welpe auf der Straße gefunden, wahrscheinlich wurden sie herzlos ausgesetzt. Obwohl die beiden damals noch sehr jung waren, haben sie es nie geschafft, ihre Ängstlichkeit abzulegen.

Seine Pflegerin Veronika erzählt folgendes über ihn: „Mucica freut sich abgöttisch, wenn er ihm bekannte Menschen sieht, die auf dem Weg zu seinem Zwinger sind. In freudiger Erwartung begrüßt er sie, läuft zu ihnen hin und schafft es sie kurz zu berühren oder sanft anzuspringen, aber geht dann sofort wieder weg. Es ist so traurig, dass wir nicht genügend Zeit für ihn haben. Die einzige Chance das Asyl zu verlassen, besteht darin, Menschen für ihn zu finden, die ihm ganz viel Zeit geben und ihm die Chance schenken, selbst innerlich anzukommen. Damit Mucica irgendwann einmal nicht mehr weglaufen muss, sondern erfahren kann, dass Berührungen etwas Wunderschönes sind und er vor ihnen keine Angst haben muss.“

 

Mucica benötigt sehr erfahrene Menschen mit ausreichend Hundeverstand. Es ist wichtig, dass man ihn vor allem in diesen Stresssituationen lesen kann, dementsprechend richtig auf ihn reagiert und ihn Stück für Stück an sein neues Leben gewöhnt. Er darf nicht bedrängt werden und muss das Tempo selbst bestimmen können. Anfangs ist es von Vorteil auch drinnen mit einer Hausleine zu arbeiten. Eine Wohnung oder ein Haus mit sicher eingezäuntem Garten in einer ländlichen und reizarmen Umgebung ist unverzichtbar. Ein souveräner und ausgeglichener Ersthund, der Mucica dabei hilft seine Ängste zu überwinden und an dem er sich orientieren kann, ist Voraussetzung für eine Vermittlung. Wir wollen nicht verschweigen, dass es ein langer Weg mit ihm wird und Mucica sein Leben lang ein unsicherer Hund bleiben wird. Wir denken allerdings, das darf er auch sein und wünschen uns für ihn Menschen, die das verstehen.

 

Da er wegen seiner Unsicherheiten Opfer einer Beissattacke geworden war, musste er zu seinem eigenen Schutz lange isoliert untergebracht werden. Seit 2018 lebt er gemeinsam mit seinem Freund Fox zusammen. Die beiden harmonisieren wunderbar miteinander und sind füreinander eine gegenseitige Bereicherung. Fox ist sozusagen Mucicas „Therapiehund". Es wäre natürlich ein absoluter Traum, wenn die beiden zusammen ein Zuhause finden würden.

 

Wir sind davon überzeugt, dass der niedliche Rüde mit einfühlsamen, verständnisvollen und geduldigen Menschen an seiner Seite zu einem wunderbaren und treuen Wegbegleiter und wahren Freund werden kann.

 

Falls Sie sich in Mucica verliebt haben, ihm helfen möchten und genau der Mensch sind, welchen er so dringend braucht, dann melden Sie sich bitte bei seiner Vermittlerin Nathalie Friz.

 

Kontakt: nathaliefriz-lesika@gmx.de         Telefon: 0177 7961068

 

Stand: November 2019