Ares

Geschlecht

Alter

Rasse

Farbe

Schulterhöhe

Kastriert

Aufenthaltsort

männlich  – gechipt, geimpft, entwurmt
geboren ca. 2015
Staffordshire Terrier Mischling
weiß mit braunen Abzeichen
ca. 50-55 cm
ja
Asyl Spas in Varazdin (Kroatien)


Wichtig: Wenn wir unsere Hunde bestimmten Rassen zuordnen, so orientieren wir uns ausschließlich am Erscheinungsbild und am Verhalten (Phänotyp). Diese Zuordnung erfolgt nach bestem Wissen der LESIKA Hundehilfe e.V. und der beteiligten Tierärzte. Die Angaben entsprechen jedoch nicht zwangsläufig den Erbanlagen (Genotyp), zu deren Bestimmung ein DNA-Test erforderlich ist.

Bitte beachten Sie: Aufgrund seiner Rassezugehörigkeit kann Ares durch das Hundeverbringungs- und Hundeeinfuhrbeschränkungsgesetz nicht nach Deutschland vermittelt werden, da eine Einfuhr verboten ist. Eine

Vermittlung ist nur nach Holland, Österreich und in die Schweiz möglich. Informieren Sie sich bitte vorab, ob in Ihrem Wohnbezirk/Kanton bestimmte Auflagen zur Einfuhr und Haltung eines Hundes mit dieser Rassezugehörigkeit bestehen.

Bereit für ein neues Leben

Der liebe Ares kam im Februar 2019 zusammen mit Asra aus einem Roma-Dorf in einem herzbewegenden Zustand ins Asyl Spas. Er war übersät mit alten und neuen Kampfspuren. Was musste dieser arme Rüde in seinem bisherigen Leben nur mitmachen und ertragen? Wir mögen es erahnen, aber glücklicherweise hat sich das Leben von Ares mit dem Einzug ins Asyl zum Guten gewendet und er kann seine schlimme Vergangenheit hinter sich lassen. Was sein Glück nun perfekt machen würde, wäre ein liebevolles Zuhause mit vielen Streicheleinheiten. Vielleicht sogar mit seiner Freundin Asra? Ares hat sich sein freundliches Wesen trotz allem bewahrt und freut sich über Zuwendung und Streicheleinheiten.

Wir freuen uns, wenn Ares sein Zuhause bei Menschen findet, die ihn vorbehaltlos in ihr Herz schließen und ihm ein liebevolles Zuhause schenken. Gerne darf auch schon eine Hündin in seinem neuen Zuhause leben, denn Hündinnen mag er sehr. Seinen Zwinger teilt er sich mit seiner Freundin Asra, die er sehr liebt. Es wäre wie ein Lottogewinn, wenn beide zusammen ihr Glück finden würden, dies ist aber keine Bedingung. Katzen sollten lieber nicht in seinem neuen Zuhause leben.

 

Trotz seiner Rassezugehörigkeit und seiner Vergangenheit haben wir die Hoffnung, dass er von den richtigen Menschen entdeckt wird und nicht für den Rest seines Lebens im Asyl bleiben muss. Wir wünschen uns sehr, dass er endlich die Sonnenseiten des Hundelebens kennenlernen darf. Ein Leben in Liebe und Geborgenheit.

 

Möchten Sie Ihr Leben zukünftig mit Ares und vielleicht auch Asra teilen? Dann melden Sie sich doch bitte bei seiner Vermittlerin Sabine Müller, die Ihnen gerne alle Fragen beantwortet.

 

Kontakt: sabinemueller.lesika@t-online.de

 

Stand: Mai 2019

Ares mit seiner Freundin Asra

Ares kurz nach seiner Ankunft im Asyl Spas