Alex

Geschlecht

Alter

Rasse

Farbe

Schulterhöhe

Kastriert

Schutzgebühr

Aufenthaltsort

männlich  – gechipt, geimpft, entwurmt
geboren ca. 2016
Deutscher Schäferhund
schwarz braun
ca. 64 cm
nein – erfolgt vor Ausreise
300 €
Asyl Spas in Varazdin (Kroatien)


Wichtig: Wenn wir unsere Hunde bestimmten Rassen zuordnen, so orientieren wir uns ausschließlich am Erscheinungsbild und am Verhalten (Phänotyp). Diese Zuordnung erfolgt nach bestem Wissen der LESIKA Hundehilfe e.V. und der beteiligten Tierärzte. Die Angaben entsprechen jedoch nicht zwangsläufig den Erbanlagen (Genotyp), zu deren Bestimmung ein DNA-Test erforderlich ist.

Voller Neugier und Freude

Der schöne, junge Schäferhund Alex wurde mit seiner Schwester Christy in der Nähe des Asyl Spas aus einem Auto gestoßen. Beide waren stark unterernährt und entkräftet. Der Hunger hatte deutliche Spuren an ihren Körpern hinterlassen. Nach dem Hinweis eines Passanten konnten unsere Tierschutzkollegen vor Ort Christy und Alex schnell auffinden und beide kamen auf Zuruf freundlich und auf Gutes hoffend auf sie zugelaufen. Seit Mai 2017 sind Christy und Alex nun in der Obhut der Tierschützer im Asyl Spas. Beide haben sich gut entwickelt, sich physisch und psychisch wieder erholt und sind wunderbare liebenswerte Hunde.

Alex ist ein sehr menschenverliebter, wesensoffener und in der Interaktion mit uns Menschen sehr positiver Hund. Er möchte uns Menschen gefallen, sagen die Tierschützer vor Ort. Alex ist sehr intelligent und aufmerksam und immer vorausschauend, wie er etwas am besten tun kann, um es uns Menschen recht zu machen. 

 

Seinem Alter entsprechend ist Alex noch verspielt und liebt es mit Hündinnen herumzutollen. Er ist in seinem Wesen souverän und verhält sich im Asyl nicht unsicher oder ängstlich. Er ist nicht futterneidisch, liebt die Nähe und Aufmerksamkeit der Menschen und kennt es beim Gassi an der Leine zu gehen. Auch Autofahren hat er schon geübt und findet es prima. Alex kann gerne zu Hündinnen dazu, mit Rüden und Katzen im Haushalt verträgt er sich eher nicht.

 

Die Tierschützer im Asyl wünschen sich für Alex ein Zuhause in ruhiger Umgebung mit regelmäßigen Spaziergängen. Diese sollten am Anfang noch in einem kleineren Rahmen bleiben aufgrund seiner eventuellen Hüft-Problematik oder einer alten Verletzung, die im Asyl leider nicht diagnostisch ermittelt bzw. therapiert werden kann. 

 

Aufgrund dieser Situation wünschen und suchen wir dringend eine liebevolle Pflege- oder Endstelle für Alex, damit wir diese wichtige, von uns finanziell begleitete Diagnostik und Therapie seiner phasenweise vorhandenen Hinterbeinschwäche in Deutschland durchführen können.

Es wäre natürlich ein Traum, wenn Alex und seine Schwester Christy gemeinsam ein Zuhause oder eine Pflegestelle fänden, denn die beiden Geschwister hängen sehr aneinander. Möglich wären aber auch zeitlich aufeinander abgestimmte einzelne Vermittlungen, sodass die beiden gemeinsam das Asyl verlassen können.

 

Alex möchte mit großer jugendlicher Neugier und Lebensfreude die Welt erobern.

Seien Sie sicher, er wäre Ihnen ein guter Freund!

 

Kontakt: j-mackovic@t-online.de       Telefon: 0551 300419

 

Stand: Januar 2018