Hope

Geschlecht

Alter

Rasse

Farbe

Schulterhöhe

Kastriert

Aufenthaltsort

weiblich  – gechipt, geimpft, entwurmt
geboren ca. Februar 2019
Schäferhund Labrador Mischling
braun mit schwarz
ca. 30 cm (wächst noch)
nein – zu jung
Asyl Spas in Varazdin (Kroatien)


Wichtig: Wenn wir unsere Hunde bestimmten Rassen zuordnen, so orientieren wir uns ausschließlich am Erscheinungsbild und am Verhalten (Phänotyp). Diese Zuordnung erfolgt nach bestem Wissen der LESIKA Hundehilfe e.V. und der beteiligten Tierärzte. Die Angaben entsprechen jedoch nicht zwangsläufig den Erbanlagen (Genotyp), zu deren Bestimmung ein DNA-Test erforderlich ist.

Hoffnungsvoll zurück ins Leben gekämpft

Die schöne Hope wurde, erst wenige Tage alt, mit ihrer Mama Bessy, Schwester Happy und einem weiteren Geschwisterchen, welches leider nicht überlebt hat, in einem Weinberg gefunden. Da das Welpenhaus im Asyl Spas komplett überfüllt war, hatte die kleine Familie das Glück, in eine private Pension ziehen zu dürfen, wo sie zur Ruhe kommen und Hope und Happy mit ihrer Mama bis heute behütet aufwachsen konnten. Allerdings haben diese verhältnismäßig wirklich guten Umstände die beiden Welpenmädchen nicht davor bewahrt, an Parvovirose zu erkranken. Parvovirose ist eine akute Infektionserkrankung, welche vor allem den Darm angreift und leider bei Welpen oft tödlich endet. Umso glücklicher waren wir, dass Hope und Happy den Kampf gewonnen haben und sich nun gesund und munter auf die Suche nach einem liebevollen Zuhause machen dürfen.

Hope ist sehr aufgeschlossen, neugierig, welpentypisch verspielt und einfach voller Lebensfreude. Wir würden uns wünschen, dass sich ganz bald jemand in das tolle Mädchen verliebt, bei dem sie ihren

schweren Start ins Leben hinter sich lassen und einfach nur die Sonnenseite des Hundelebens kennenlernen kann. Sehr gerne darf auch ein souveräner Ersthund im zukünftigen Zuhause leben, an dem sie sich orientieren kann und, der ihr die Eingewöhnung erleichtert.

 

Hope sucht Menschen, die ihr die Welt zeigen und was es bedeutet, Teil einer Familie zu sein. Diese sollte sich allerdings darüber bewusst sein, dass ein Welpe viel Verantwortung und auch Arbeit mit sich bringt. Da Hope das häusliche Leben mit allen dazugehörigen Regeln bisher noch nicht kennenlernen durfte, sollte man ihr zeigen, wie jedem anderen Welpen auch, was es heißt, stubenrein zu sein. Sicherlich würde sie sich auch über den Besuch einer Hundeschule freuen, um das Hunde-Einmaleins zu erlernen.

 

Wenn Sie sich in die schöne Hope verliebt haben und ihr ein schönes Zuhause schenken möchten, dann melden Sie sich bitte bei ihrer Vermittlerin Nathalie Friz.  

 

Kontakt: nathaliefriz-lesika@gmx.de                    Telefon: 0177 7961068

 

Stand: Mai 2019