29. Januar 2016
Die Geretteten:
Die Glückspilze Medena, Lena und Mori

Das sind die schönen Momente im Asyl. Goga konnte wieder drei süße Hündinnen aus der Tötungsstation Sinteraj retten und ins Asyl bringen.

Wer sind die drei Glückspilze, die eine Chance auf Leben und eine glückliche Zukunft erhalten haben?

Medena (übersetzt: honigsüß, wie passend) ist eine ca. 35 cm große Hündin und ca. 1 Jahr jung
Lena ist schwarzweiß, noch verängstigt und ca. 38 cm groß
Mori, die ca. 45 cm große Hündin ist leider in einem schlechten Zustand

Alle drei Mädels sind circa ein Jahr alt. Und bekommen jetzt erst einmal Zeit sich von den schrecklichen Erfahrungen zu erholen. Denn ohne Goga wären die drei sicher nicht mehr am Leben. So hoffen wir vor allem, dass sich Mori bald auf dem Wege der Besserung befindet.

Sobald sich die drei Glückspilze eingewöhnt haben, werden wir sie im Zuge der Vermittlung ausführlich vorstellen.

23. Januar 2016
Berta
Was weg muss, muss weg!

Berta, unsere liebe Hundedame hat einen Tumor. Dieser wird am Montag operativ entfernt. Leider hat Berta auch mit Ihren Augen Probleme, die dringend behandelt werden müssten. Die Augen sind entzündet und bluten. Alleine die Entfernung des Tumors kostet 300€.


Natürlich suchen wir für Berta ein dauerhaftes Zuhause. Denn jedes Lebewesen wird bei liebevoller Fürsorge schneller gesund. Das wünschen wir unserer Berta auch.
Wenn Sie mehr über unsere schwarze Schönheit mit dem süßen weißen Fleck auf der Brust erfahren möchten, klicken Sie hier.


Selbstverständlich können Sie auch eine Patenschaft für Berta übernehmen oder ihr mit einer Geldspende in ihrer aktuellen Lage helfen. Bitte geben Sie bei der Spende den Betreff „Berta“ an.
Bitte drücken auch Sie Ihre Daumen, dass Berta die Operation wohlbehalten übersteht und bald ihr Zuhause erhält.

21. Januar 2016
Flora und ihre beiden Welpen
Glück im Unglück

Hier sehen Sie Flora und ihre beiden Welpen bei der Rettung.
Denn wieder mussten wir erfahren wie herzlos Menschen sein können.

 

In einem verlassenen Militärgelände in der Nähe von Varaždin wurde Flora mit ihren beiden Jungen entdeckt. Sie wurde offensichtlich dort ausgesetzt. Wie lange sie sich dort schon aufhielten wissen wir nicht.
Jetzt sind die drei verängstigten Wesen in Sicherheit.  Sie wurden vom Asyl Spas aufgenommen und werden ärztlich untersucht, um den Gesundheitszustand der drei festzustellen.


Wir drücken den Knopfaugen alle Daumen, dass sie keine Schäden zurückbehalten.

13. Januar 2016
Neues von den Eiswelpen 
Wunder gibt es leider nicht immer

Die Nachricht über die ausgesetzten Eiswelpen vor einigen Tagen hat uns alle sehr berührt. Sie fühlten mit den beiden Welpen mit und viele mitfühlende und aufmunternde Worte sind bei uns eingegangen.
Manchmal hoffen wir, dass ein Wunder geschieht. Und manchmal werden wir enttäuscht. Leider hat der kleinere Welpe kurz nach Auffinden den Kampf verloren. Sein Bruder, der den Namen Tomi erhalten hat, ist mittlerweile aus dem Bioinstitut ins Tierasyl zurückgekehrt. Es geht ihm besser. Doch möchten wir nicht zu euphorisch sein. Die Situation ist immer noch ernst. Jedoch ist es schön zu sehen, dass er wieder zu fressen begonnen hat.
Bitte drücken Sie ihm weiter die Daumen. Er kann jede Unterstützung gebrauchen.

10. Januar 2016
Endspurt: Impfpaten gesucht
Das Leben ist nicht nur schwarzweiß

Am 12. Dezember 2015 haben wir Ihnen 10 Welpen vorgestellt, die einen Impfpaten suchen.
7 Welpen haben in den letzten Wochen ihren Impfpaten gefunden und auch einen Namen bekommen. Herzlichen Dank an dieser Stelle an alle Paten.


Drei schwarz-weiße Welpen (Nr. 4, 5 und 6) suchen noch nach ihrem Paten. Sind die drei Oreo-Kekse nicht süß mit ihrer weißen Mitte?

 

+++ Update Weihnachtsaktion +++

Hurra, alle Welpen haben einen Paten und einen Namen

Auch unsere drei Oreo-Kekse haben einen Paten gefunden. Somit ist, Dank Ihrer Hilfe, ein wichtiger Grundstein gelegt worden, den Welpen ein gesundes Leben zu ermöglichen. Herzlichen Dank!

Einen herzlichen Dank im Namen des Teams vom Asyl Spas! Hier der aktuelle Stand:

Nr. 1:    Ricky

Nr. 2:    Maggie

Nr. 3:    Flocke

Nr. 4:    Goga

Nr. 5:    Gabi

Nr. 6:    Jasna

Nr. 7:    Nutella

Nr. 8:    Momo  

Nr. 9:    Blacky

Nr. 10:  Harry

 

Was bedeutet es eine Impfpatenschaft zu übernehmen?


Eine Impfpatenschaft trägt wesentlich dazu bei, den Start der Kleinen in ein langes, glückliches Hundeleben abzusichern: Als Impfpate oder Impfpatin finanzieren Sie die viermalige Impfung eines Welpen Ihrer Wahl mit einem einmaligen Beitrag in Höhe von 100 Euro. Darin enthalten sind 20 Euro für jede der vier Impfungen sowie nochmals 20 Euro für das Ausstellen des Impfpasses.


Außerdem kann jeder Pate seinem Patenkind einen Namen geben, der ihm am besten gefällt.


Wenn Sie sich für eine Patenschaft entschlossen haben, steht Ihnen Tanja Heiter als Ansprechpartnerin für alle weiteren Fragen gerne zur Verfügung. Allgemeine Informationen zu Patenschaften finden Sie hier.


Natürlich suchen die neun Mädchen und das Hähnchen im Korb (Nummer 10) auch liebevolle Zuhause. Falls Sie sich in einen der Welpen verliebt haben und ihn für immer in Ihr Herz und Ihr Zuhause aufnehmen möchten, wenden Sie sich bitte ebenfalls an Tanja Heiter.
Kontakt: tanjaheiter@web.de     Tel.: 0173 5348992

 

 

9. Januar 2016
Notfall Ira
Mobbing unter Hunden

Wenn viele Tiere auf begrenztem Raum miteinander leben, kann es zu Streitigkeiten kommen. Ira, die kleine Hündin, die als „einfach nur lieb“ bezeichnet wird, wurde von anderen Hunden gebissen. Um sie vor weiteren Angriffen zu schützen, haben wir Ira in Einzelhaltung genommen. Jetzt ist sie zwar vor den Mobbing-Attacken geschützt, leidet aber nun sehr aufgrund der Isolierung.
Damit Ira wieder eine augelassene und fröhliche Junghündin werden kann, braucht sie Ruhe und Frieden.

Mehr Informationen über die junge Dame erhalten Sie hier.

 

Möchten Sie Ira ihre Fröhlichkeit zurückgeben und dafür mit unendlicher Hundeliebe belohnt werden, dann melden Sie sich bitte bei Gabriele Fuge. Kontakt: gabriele.fuge@web.de

 

6. Januar 2016
Vesnas Tierheim sagt Danke

Liebe Tierfreunde!

 

Gerne möchten wir die Dankesworte von Vesnas Tierheim veröffentlichen.
Bitte sehen Sie über die kleinen Fehler hinweg. Wir glauben, Sie verstehen sehr gut, was Vesna Ihnen damit sagen will und die Geste zählt.

 

Für mehr Informationen über Vesna und Ihre Tiere, klicken Sie hier.

3. Januar 2016
Ziemlich beste Freunde:

Nicht gesucht und doch gefunden

Während wir gemütlich auf unserem Sofa saßen, vielleicht noch ein Feuer im Kamin angezündet haben und das neue Jahr begrüßten, kämpften zwei Welpen ums Überleben.
Wie kaltherzig muß man sein, zwei Hundewelpen bei Minusgraden auf der Straße in Hrašćica auszusetzen? Etliche Autos fuhren vorbei, bis Kristijan nicht wegschaute, sondern stehen blieb und die zwei Monate alten Welpen ins Asyl brachte.

Ein Welpe war so eingefroren, dass sich eine richtige Eisschicht auf seinem Fell gebildet hat. Der Welpe kämpft aktuell um sein Leben. Und war die Situation noch so schlimm, hat der größere der Beiden versucht dem Kleinen mit Lecken zu helfen. Ein schrecklich trauriges Bild, welches sich den Helfern bot.

Wir werden Sie auf dem Laufenden halten, wie es den Beiden geht. Sie können die medizinische Versorgung und die Betreuung mit einer Geldspende unterstützen. Bitte vermerken Sie bei der Überweisung das Stichwort "Eiswelpen".  Weitere Fragen beantwortet Ihnen gerne Tanja Heiter. E-Mail:  tanjaheiter@web.de oder Tel.: 0173 5348992 

4. Januar 2016
Eiswelpen:

Lebensrettung wahrscheinlich in letzter Sekunde

Manchmal spielen die Umstände keine Rolle, um einen Freund fürs Leben zu finden. So auch bei Pepa und Villa. Beide teilen die gleiche Geschichte, beide wurden aus der Tötung Ludbreg gerettet. Villa wurde damals mit ihren beiden Welpen im Asyl aufgenommen. Die Welpen sind mittlerweile groß. Dann zog Pepa ins Asyl und seitdem sind die beiden unzertrennlich.

 

 

Vor zwei Tagen wurde Pepa kastriert und blieb den Rest des Tages zur Vorsorge in der Klinik. Und was tat Villa? Sie trauerte und fraß nichts. Jetzt sind die beiden wieder zusammen.

Möchten Sie dieses Glück jeden Tag genießen? Die beiden würden sich über ein gemeinsames Sofa freuen. Wenn Sie Pepa und Villa adoptieren möchten, melden Sie sich bitte unter kontakt@lesika-hundehilfe.de.